Europatag 2017 06.05.17 Rathaus

GRÜNE beim Düsseldorfer Europatag 2017: Still <3 Europe

03. Mai 2017

Der 17. Europatag der Landeshauptstadt Düsseldorf lädt die Bürgerinnen und Bürger der Stadt ein, Europa in all seinen Facetten zu erleben. Am Samstag, 6. Mai 2017 von 11 – 17 Uhr öffnet das Rathaus seine Türen dazu unter dem Motto „Gemeinsam in Düsseldorf, Europa“.
Wie in den vergangenen Jahren werden europäische Konsulate, Institute und Vereine ihre Arbeit zeigen – interaktive Ausstellungsflächen informieren zu den zahlreichen Themen und zu den Werten in Europa. Wir begrüßen das erweiterte Konzept des Europatages der Landeshauptstadt, da es eine bessere inhaltliche Auseinandersetzung mit Europa und der EU ermöglicht. Auf dem Marktplatz vor dem Rathaus bieten zudem europäische Streetfood-Stände einen kulinarischen Einblick in die Vielfalt Europas.

Auch die Düsseldorfer Ratsfraktion BÜNDNIS 90/GRÜNE ist erneut mit einem Stand im Rathaus im 1. OG vertreten. Hier bietet sich ausreichend Gelegenheit zum direkten Austausch mit grünen Europa-Expert*innen aus dem Europaparlament, dem NRW-Landtag und dem Stadtrat. Neben zahlreichem Infomaterial, halten wir zudem Gimmicks für Groß und Klein bereit.

Um was geht es bei Europa denn eigentlich? Was sind die wichtigsten Werte von Europa, warum ist die EU großartig? Welche dringenden EU-Reformen gegen Europafrust sind aus Sicht der GRÜNEN jetzt nötig?

Terry Reintke, Mitglied des Europaparlaments (MdPL):
„Europa ist für mich wichtig, weil es nach Jahrhunderten des Krieges noch immer ein Projekt des Friedens, des Zusammenwachsens und des gemeinsamen Vorankommens ist. Bei allem, was noch zu verbessern ist: Gerade in Zeiten des Brexits und eines drohenden Siegs der Europafeindin Le Pen in Frankreich müssen wir laut und deutlich für Europa streiten, weil nur in einem vereinten Europa sozialer und ökologischer Fortschritt möglich ist. Wir sagen Ja zu Europa, aber wir brauchen auch den Mut für die richtigen Reformen. Die Europäische Union muss sozialer und demokratischer werden und sie muss den jungen Generationen eine Zukunft bieten, wenn sie den Rückhalt in den europäischen Gesellschaften nicht verlieren will. Die Wirtschafts- und Währungsunion können langfristig nur bestehen, wenn sie durch eine soziale Säule ergänzt werden. Dazu braucht es soziale Mindeststandards und Projekte wie die europäische Arbeitslosenversicherung.“

Terry Reintke nimmt zudem beim Bürgerdialog im großen Plenarsaal (ab ca. 13 Uhr) teil.

Stefan Engstfeld, Sprecher für Europapolitik, Mitglied des NRW-Landtags (MdL):
„Die Europäische Union ist großartig, weil wir alle keine Schlagbäume und Grenzhäuschen mehr sehen wollen. Wir wollen reisen und Handel treiben. Wir lieben italienische Nudeln, französischen Käse und holländischen Vla. Wir haben Freunde in Barcelona, Amsterdam oder Warschau. Wir reisen selbstverständlich durch Europa ohne vorher Visa zu beantragen oder Geld zu wechseln. Unsere gemeinsame Währung zeigt, wie sehr wir zusammengewachsen sind. Wir haben auch die fürchterlichen Ereignisse in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts nicht vergessen. Wir wissen, aus welchen Ruinen Europa entstanden ist – nämlich aus den Ruinen des fatalen Nationalsozialismus, dem Holocaust und der Teilung des Kontinents. Gerade aus dieser Erfahrung brauchen wir eine solidarische und humane EU-Asylpolitik, die die Rechte der Schutzsuchenden in den Mittelpunkt stellt. Neben einer gerechten und dauerhaften Verteilung von geflüchteten Menschen müssen mehr Kapazitäten für eine gemeinsame Seenotrettung eingesetzt werden. Zudem brauchen wir legale und sicherere Zugangswege in die Europäische Union.“

Ratsherr Jörk Cardeneo:
„Die Europäische Union ist großartig, weil sie sich aktiv für den Schutz der Verbraucher und der Umwelt in Europa einsetzt. Sei es für sauberes Trinkwasser oder qualitativ hohe Badegewässer, Abschaffung der Roaming-Gebühren oder ganz aktuell für sichere Grenzwerte bei Autoabgasen. Ohne die EU würde die Kungelei der Bundesregierung mit der Autoindustrie endlos weitergehen. Es wird viel über die Zukunft Europas diskutiert. Und manches klingt mehr als düster. Da wird es auch nicht reichen, nur ein Bekenntnis zu Europa abzugeben. Wir müssen dafür sorgen, dass sich Menschen in der EU wirklich begegnen, wir brauchen gemeinsame Erfahrungen, damit wir ein besseres Verständnis füreinander haben. Deswegen setze ich mich seit Jahren für verbesserte Städtepartnerschaften, für eine gezielte Mitarbeit in den Städtenetzwerken und für den Ausbau von Europaschulen in Düsseldorf ein.“

Für Rückfragen steht zur Verfügung:
Ratsherr Jörk Cardeneo, Wirtschafts- & Europapolitischer Sprecher

Weiterführende Links:
Europatag der Landeshauptstadt Düsseldorf am 6. Mai 2017 von 11 – 17 Uhr

GRÜNE Ergänzungen zu:
Terry Reintke (MdEP)
Stefan Engstfeld (MdL)

GRÜNE ERKLÄRUNG ZUR ZUKUNFT DER EU | „JA ZU EUROPA – MUT ZU VERÄNDERUNG“, 09/2016 

 

Verwandte Artikel