Neuer Radweg an der Oerschbachstraße ist fertig

Auf der Oerschbachstraße wurde zwischen dem Bahnübergang und der Reisholzer Bahnstraße auf beiden Straßenseiten ein neuer Radweg angelegt. Die Oerschbachstraße ist ein wichtiges Netzelement für den Radverkehr. Mit dieser neuen Verbindung im Rahmen des Düsseldorfer Radhauptnetzes wird dort die Verkehrssituation für Radfahrer*innen erheblich verbessert. Früher war südlich der Bahngleise bis zur Reisholzer Bahnstraße keine Radverkehrsanlage vorhanden. Die Radfahrernden mussten auf der stark befahrenen und durch geparkte Lkw eingeengten Straße fahren. Nun sind auf der Oerschbachstraße auf einer Länge von 300 Metern beidseitig 1,60 Meter breite Radwege im Seitenraum angelegt. Sie schließen an die Radwege an der Reisholzer Bahnstraße an. Auf der westlichen Seite gelangen die von einem gemeinsamen Geh- und Radweg kommenden Radfahrer*innen auf den neuen getrennten Geh- und Radweg. Die verbliebene Gehwegbreite beträgt an der engsten Stelle 1,60 Meter. Zwischen Radweg und Parkstreifen bleiben zusätzliche Gehwegflächen erhalten. Zukünftig wird der Radweg Richtung Norden weitergeführt. Mit einer Brücke über den Hoxbach wird eine Verbindung nach Eller an den Radweg auf dem Haustertshofweg jenseits der A46 in Richtung Schlosspark Eller beziehungsweise S-Bahnhof Eller-Süd geschaffen und so eine Netzlücke geschlossen. Die Weiterführung der Radwege wird bereits geplant. Rund 185.000 Euro kosteten die neuen Radwege auf der Oerschbachstraße. Die Finanzierung erfolgte aus der Pauschale zur Radverkehrsförderung. (maj)

Verwandte Artikel