Einrichtung einer „Kiss & Ride“ Zone“ am Kaiserswerther Markt

09. April 2017

An den
Bezirksbürgermeister
des Stadtbezirks 5

Antrag
Die Bezirksvertretung 5 bittet die Verwaltung den Parkstreifen vor den Gebäuden Kaiserswerther Markt 38 – 40 mit einem Verkehrszeichen 286 (eingeschränktes Halteverbot) und dem Zusatz „Montag – Freitag von 7:30 – 8:30 Uhr“ sowie eines weiteren Zusatzes „Kiss & Ride“ auszuschildern, um so Eltern den Bringdienst ihrer Kinder zur Grundschule zu ermöglichen ohne den Verkehr stärker zu belasten.

Im Übrigen bleibt die Bezirksvertretung 05 bei Ihrem Beschluss vom 28.02.2017 „Verkehrssicherheit auf der Fliednerstraße“ (175/35/2017).

 

Sachdarstellung
Durch intensive Vorgespräche mit allen Schulleiterinnen und Schulleitern sowie einem Besuch der Grundschulen im Stadtbezirk 05 haben der Bezirksbürgermeister und seine Stellvertreter diverse Umstände aufgenommen, die durch die Bezirksvertretung 5 verändert bzw. umgesetzt werden sollen. Einer dieser Punkte war die schwierige Situation vor den Schulen, wenn Eltern Ihre Kinder morgens mit dem Auto am besten bis in den Klassenraum fahren wollen.

Diese Angewohnheiten führten vermehrt zu schwierigen Situationen vor den Schultoren und stellen streckenweise eine große Gefährdung für andere Schulkinder dar. Auch wenn nicht an jeder Schule ein sinnvoller Verbesserungsvorschlag möglich ist, könnte für die Grundschule Kaiserswerth eine entsprechende Entlastung dadurch erfolgen, dass in benanntem Bereich eine „Kiss & Ride-Zone“ eingerichtet wird. Die Eltern könnten dadurch ihre Kinder dort aussteigen lassen und anschließend direkt weiterfahren.

Über die angrenzende Treppe erreichen die Kinder unmittelbar die Straße „Auf dem hohen Wall“, die autofrei bis zur Grundschule führt.

Eine weiter gehende Begründung erfolgt ggf. mündlich.

 

 

gez. Benedict Stieber                  gez. Waldemar M. Fröhlich                        gez. Monika Van Volxem

Verwandte Artikel