Kolumne August 2016 Nord-Kurier – Möbelhäuser in Rath

02. August 2016

Eine der Aufgaben eines Bezirksvertreters ist es, gemeinsam mit der Verwaltung den Stadtbezirk weiter zu entwickeln. Hier möchte ich auf die Entwicklung der Theodorstraße in Rath eingehen.

Sehr erfreulich ist, dass die Verlängerung der Straßenbahnlinie 701 bald umgesetzt wird. Dabei liegt die geplante Endhaltestelle dort, wo neue Möbelhäuser entstehen sollen (Höffner / Kriegerhome / Sconto). Um dieses Areal geht es mir.

Es ist auch mein Wunsch, auf der Theodorstraße ein Möbelhaus zur Aufwertung des Stadtteils und zur Erhöhung der Gewerbesteuereinnahmen zu realisieren.

Die Stadt hatte ursprünglich eine Verkaufsfläche von 40.000 m² vorgesehen. Dies ist bereits mehr als z. B. das Möbelhaus Kienen auf der Westfalenstraße in Rath oder Schaffrath in Bilk mit ca. 25.000 m² haben. Nun sind 59.000 m² im Gespräch.

Damit steigt auch die Verkaufsfläche an zentrumsrelevanten Waren wie z. B. Bettwäsche und Geschirr. Hier hoffe ich, dass die Gutachter*innen verlässlich arbeiten und mit der Größe der Verkaufsfläche nicht die existierenden Möbelmärkte in Düsseldorf und auch nicht das Stadtteilzentrum an der Westfalenstraße gefährdet werden.

Neben wirtschaftlichen Aspekten ist wichtig, wie sich das Möbelhaus in die Umgebung einfügen kann. Die derzeitige Planung sieht wie in Neuss aus. Sehr dominant und auffällig, mit großen Schriftzügen, vielen Fahnen und hohem Werbeturm.

Bei den Vorgaben des Investors gibt es leider kaum Freiheiten, um im Architektenwettbewerb Verbesserungen zu erzielen. Ich habe im jetzigen Planungsstadium eine geringere Bodenversiegelung, Dach- und Fassadenbegrünung, geringere Lichtemissionen und weniger zu fällende Bäume als gewünschte Kriterien genannt.

Es wird von der Verwaltung eine Bürgerinformationsveranstaltung geplant. Ich würde mich über Ihre Teilnahme freuen und bin gespannt auf Ihre Anregungen.

Ihr Gerald Helmke,

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Fraktionsvorsitzender in der BV 06

 

Verwandte Artikel