Ladestationen für elektrisch betriebene PKWs an der Marc-Chagall-Straße

5. März 2021

Bessere Kennzeichnung und Ausbau der Ladestationen für elektrisch betriebene PKWs an der Marc-Chagall-Straße

An Frau
Bezirksbürgermeisterin
des Stadtbezirks 1
Annette Klinke

Sehr geehrte Frau Klinke,

die Bezirksvertretung wird gebeten, Folgendes zu beschließen:

Die Verwaltung wird gebeten zu prüfen, wie viele weitere Ladestationen für elektrisch betriebene PKWs an der Marc-Chagall-Straße errichtet werden können und inwieweit die Kennzeichnung der dortigen Ladestationen verbessert werden kann, sodass diese Parkplätze nicht mehr von konventionellen PKWs blockiert werden und diese leichter aufzufinden sind.

Sachdarstellung
Anwohner*innen der Marc-Chagall-Straße teilten der Verwaltung mit, dass die vier Ladestationen für elektrisch betriebene PKWs an der Marc-Chagall-Straße nicht ausreichen, da die Zahl der Hybrid- und E-Autos dort stetig zunehme. Außerdem seien die derzeit aufgestellten Straßenschilder für die Ladestationen nicht eindeutig genug, so dass die für Hybrid- und E-Autos ausgewiesenen Parkplätze von konventionellen PKWs blockiert werden. Zusätzliche Boden-Markierungen könnten helfen, dass die Ladestationen direkt gefunden und nicht mehr blockiert werden.

Um die Verkehrswende in Düsseldorf voranzubringen und der emissionsarmen Elektromobilitat Vorrang einzuräumen, ist es sinnvoll das Anwohner*innenanliegen zu unterstützen.

Mit freundlichen Grüßen

Frederik Hartmann, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN         Daniela Masberg-Eikelau, FDP            Dr. Winny Dehn, Volt

Verwandte Artikel