Schulweg Grundschule Lennéstraße

30. April 2021

An Frau
Bezirksbürgermeisterin
des Stadtbezirks 1
Annette Klinke

 

Antrag zur Sitzung der Bezirksvertretung 1 am 30. April 2021

Betrifft:
Prüfung sichere Schulwege zur Grundschule: Städtische Gemeinschaftsgrundschule Lennéstraße

Antrag:
Die Bezirksvertretung wird gebeten, Folgendes zu beschließen:

Die Bezirksvertretung 1 bittet die Verwaltung noch vor der Sommerpause darzulegen, wie und in welchem Zeitraum der Schulweg zur Grundschule „Städtische Gemeinschaftsgrundschule Lennéstraße“ für die Grundschüler*innen sicher gestaltet werden kann. Dazu soll insbesondere dargestellt werden, wie die Einrichtung zusätzlicher Querungsmaßnahmen (Zebrastreifen oder Ampel) an der Schloßstraße vor oder hinter der Kreuzung zur Lennéstraße und am Schuleingang auf der Lennéstraße realisiert werden können. Darüber hinaus soll geprüft werden, ob die Umwidmung der Lennéstraße zur Einbahnstraße möglich ist.
Die Prüfung soll ebenfalls dem Verkehrsausschuss zur Kenntnis gegeben werden.

Begründung:
Für die Schüler*innen aus der Richtung Tußmannstraße gibt es bereits einen Zebrastreifen auf dem Weg in Richtung der Gemeinschaftsgrundschule Lennéstraße. Auf der Schloßstraße fehlt auf der Höhe der Lennéstraße eine sichere Überquerung, genauso wie auf der Lennéstraße auf der Höhe des Schuleingangs.
Wir wollen, dass unsere Schulkinder selbstständig zu ihren Schulen kommen, zu Fuß, per Rad oder per ÖPNV. Dafür braucht es aber sichere Schulwege mit guten und übersichtlichen Überquerungshilfen und auf Kinder ausgelegte Ampelschaltungen. Solange dies nicht gewährleistet ist, wird es immer Eltern geben, die ihre Kinder morgens per PKW zur Schule bringen und damit das Verkehrschaos vor den Schulen verstärken. Dies sollte durch sichere Schulwege möglichst verringert werden.
Darüber hinaus berichtet die Schulleitung der Städtischen Gemeinschaftsgrundschule Lennéstraße von chaotischen Zuständen in den Bring- und Abholzeiten durch sogenannte „Eltern-Taxis“. Eine Einbahnstraßenregelung könnte das Chaos vor Ort minimieren.

gez. Frederik Hartmann, Fraktionssprecher, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

 

Verwandte Artikel