Zufahrtsbeschränkungen Mannesmannufer

26. März 2021

An Frau
Bezirksbürgermeisterin
des Stadtbezirks 1
Annette Klinke

Sehr geehrte Frau Klinke,

Die BV1 fordert die Verwaltung auf, kurzfristig bauliche Maßnahmen zu ergreifen, die es ermöglichen die Zufahrt zum Mannesmannufer für den privaten Verkehr auf Anliegerinnen und Anlieger zu beschränken.

Sachdarstellung
Das Mannesmannufer ist seit Jahren verkehrlich belastet, obwohl es sich um eine Spielstraße handelt und die Verkehrsteilnehmer*innen halten sich nicht an die Schrittgeschwindigkeit. Andere Maßnahmen bleiben wirkungslos. Dazu dient die Straße als beliebte Möglichkeit Autos auszufahren und zu präsentieren. Gerade am Wochenende ist die Straße stark befahren, was eine erhebliche Gefahr für die weiteren Nutzer*innen darstellt. Eine Nutzung als Spielstraße, wie ursprünglich geplant und ausgewiesen, ist schlicht unmöglich.

Dazu fahren viele auswärtige Besucher*innen, die an die Rheinpromenade gelangen wollen, die Spielstraße an und suchen dort nicht vorhandene Parkplätze. Um also die Spielstraße als solche auch nutzbar zu machen, ist eine Beschränkung des Individualverkehres die einzige Möglichkeit.

Die Zufahrtsbeschränkung ist wahrscheinlich nicht durchgängig, sondern insbesondere am Wochenende erforderlich, was bei der gewählten baulichen Maßnahme berücksichtigt werden sollte. Anwohner*innen soll weiterhin die Zufahrt jederzeit ermöglicht werden.

Mit freundlichen Grüßen

Daniela Masberg-Eikelau, FDP            Frederik Hartmann, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN         Missagh Ghasemi, CDU

Verwandte Artikel