Ökologische Anreicherung des Straßenbegleitgrüns in Hellerhof

26.  Januar 2021

Herrn Bezirksbürgermeister
Klaus Erkelenz
Frankfurter Straße 231
40595 Düsseldorf

Sehr geehrter Herr Erkelenz,

die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Stadtbezirk 10 bittet Sie, nachfolgenden Antrag auf die Tagesordnung der Sitzung am 26.01.2021 aufzunehmen:

Die Bezirksvertretung 10 bittet das Gartenamt, im Rahmen des Projektes „Labeling-Verfahren Stadtgrün/Naturnah“ das Straßenbegleitgrün an der Frankfurter Straße in Hellerhof zwischen Garath und der Stadtgrenze zur ökologischen Aufwertung zu planen und mittelfristig aus dem Budget des Projektes Mittel zur Umsetzung bereitstellt zu stellen. Im Zusammenhang mit dem Bau des Radschnellweges entlang des Hellerhofwegs zwischen der Bertha-von-Suttner-Str. und der Stadtgrenze Monheim soll auch in diesem Bereich die Aufwertung des Straßenbegleitgrüns geplant und realisiert werden.

Sachdarstellung
Naturnah gestaltete öffentliche Flächen sind wichtig für das Stadtklima und für den Artenschutz. Insbesondere der Schutz heimischer Insekten ist wichtig zur Bestäubung von Nutz- und Zierpflanzen und als Nahrungsquelle für z. B. Vögel. Für den Stadtteil Garath wurde im Rahmen von Garath 2.0 im Oktober 2019 (BV10/028/2019) einstimmig beschlossen, an verschiedenen Stellen das Straßenbegleitgrün ökologisch anzureichern. Inzwischen sind dort Schilder zu sehen, die die baldige Umsetzung ankündigen.

Wir halten es aus verschiedenen Gründen für notwendig und sinnvoll, diese Maßnahme auch auf den Stadtteil Hellerhof auszudehnen und gegebenenfalls abschnittsweise im Rahmen verfügbarer Haushaltsmittel umzusetzen. Das bereits bestehende Projekt des Gartenamtes zur naturnahen Umgestaltung des Stadtgrüns bietet sich, um auch die Hellerhofer Flächen im Rahmen eines solchen Gesamtkonzeptes umzugestalten.

In der Antwort der Verwaltung auf eine Anfrage der Bezirksvertretung (Herr Butzke) BV10/102/2019) stand die Verwaltung dem grundsätzlichen Anliegen bereits durchaus positiv gegenüber. Die notwendigen Mittel zur Umwandlung von Flächen können wegen der Höhe nicht im BV Haushalt realisiert werden.

Mit freundlichen Grüßen

Anke Nübold                   Cordula Klahn                       Uwe Warnecke

Verwandte Artikel