GRÜNE sehen Abbruch des Hauses Sankt-Göres-Straße 24 kritisch – Denkmalschutz muss geprüft werden

25. Mai 2020  –  PRESSEMITTEILUNG von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Bezirksvertretung 5 Düsseldorf

Das Haus Sankt-Göres-Straße 24 ist eines von einigen noch verbliebenen Häusern aus der Gründerzeit. Errichtet vor über hundert Jahren vor dem historischen Ortskern, ist es ein Zeugnis der Stadterweiterung der wachsenden Stadt Kaiserswerth vor der Eingemeindung zu Düsseldorf. Die Fassade ist besonders gut erhalten und vermittelt gemeinsam mit seinem Vorgarten, den damaligen Baustil des Bürgertums. Im weiteren Straßenverlauf der Sankt-Göres-Straße gibt es noch einige erhaltene Häuser aus der Gründerzeit, die mit ihren Vorgärten und den Straßenbäumen, den früheren Glanz der freien Stadt Kaiserswerth erahnen lassen.

Was das Haus zudem besonders macht, ist ihr Erbauer und erster Bewohner, der Maler Wilhelm Fritzel. Dieser erlangte seinen Bekanntheitsgrad, als Maler niederrheinischer Landschaften, wie der zur gleichen Zeit lebende Max Clarenbach und eine Generation später geborene Hans Vilz. Er gehörte der Düsseldorfer Malerschule an. Fritzel war Mitglied des Vereins der Düsseldorfer Künstler und war im Verwaltungsrat sowie Vorstand der Düsseldorfer Kunsthalle.

Diese städtebauliche Situation, den weiteren Verlust eines möglichen Baudenkmals und in diesem Falle sogar eines Künstlerhauses, muss verhindert werden. Der geplante Abbruch und Neubau des Hauses Sankt-Göres-Straße 24 darf nicht stattfinden. Nach Informationen von BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN wird genau dieses aktuell vorbereitet. Das Gebäude soll demnächst entmietet werden.

Die GRÜNEN in der Bezirksvertretung 5 stellen daher zur kommenden Sitzung eine Anfrage, um die Denkmalwürdigkeit des Hauses Sankt-Göres-Straße 24 zu klären, auch und insbesondere vor dem Hintergrund, dass es sich um ein ehemaliges „Künstlerhaus“ handelt.

Viele über die Düsseldorfer Stadtgrenzen hinaus bekannte namhafte Künstler und Künstlerinnen haben sich für den Norden Düsseldorfers als ihre Wirkungs- und Lebensstätte entschieden. Deren Werke, ob Bilder oder Skulpturen, wurden und werden in Ateliers im Norden geschaffen. So befindet sich nur paar Straßen weiter, in der Alte Landstraße 223 das unter Denkmalschutz stehende Künstleranwesen Werthmann-Heyne mit seinem Skulpturengarten.

Exemplarisch seien hier weitere Künstler*innen wie Peter Schwickerath, Peter Royen sowie das Künstlerehepaar Schramm / Schramm-Heckman genannt. Josef Pallenberg wurde auf dem Lohauser Friedhof beigesetzt.

Aktuell wurde ein ehemaliges „Künstlerhaus“ in Lohausen auf der Straße ‚Im Lohauser Feld‘ abgebrochen. Auf dieser Straße lebte und arbeitete u. a. auch der bekannte Düsseldorfer Maler und Bildhauer Curt Beckmann mit seiner Frau der Künstlerin Babette Beckmann.

So verschwinden nach und nach wichtige Zeugnisse der künstlerischen Vergangenheit, aber auch die Chance den Düsseldorfer Norden wieder stärker als Atelier- und Lebensort für Künstlern zu fördern. Claudia Gelbke-Mößner ist für die GRÜNEN als stellvertretendes Mitglied im Kulturausschuss und wohnt in Lohausen, ihr ist es ein Anliegen, dass Künstler*innen die ihren Wirkungsmittelpunkt im Düsseldorfer Norden hatten und haben nicht in Vergessenheit geraten und ihnen wieder mehr Aufmerksamkeit, aber auch Raum für ihr künstlerisches Arbeiten geschenkt werden. Gerade für Künstler*innen könnte der Düsseldorfer Norden wieder ein interessanter Arbeits- und Lebensort werden.

Da es Corona bedingt noch etwas dauern kann, bis die Antwort der Verwaltung auf die Anfrage erfolgt, hat sie gemeinsam mit dem grünen Bezirksvertreter Waldemar Fröhlich eine vorläufige Unterschutzstellung bei der Denkmalbehörde beantragt, bis Klarheit über die Bedeutung des Hauses und des ehemaligen Künstlerwohnsitzes besteht.

Für Nachfragen stehen Ihnen

Claudia unter +49 172-2160225 / claudia.gelbke-moessmer@arcor.de 

und Waldemar +49 178-3487210 / froehlich_bv5@yahoo.com gerne zur Verfügung

Zur Anfrage:

https://www.gruene-duesseldorf.de/bv5-denkmalwuerdigkeit-wohnhaus-maler-fritzel/

Alle Pressemitteilungen hier: http://www.gruene-duesseldorf.de/presse/

Foto: GRÜNE W. Froehlich
Sankt-Goeres-Strasse-24, Kaiserswerth

 

 

Verwandte Artikel