München erwägt Diesel-Fahrverbote GRÜNE fragen nach und kritisieren Bundesregierung und Automobilindustrie

16. Juni 2017 – Presse GRÜNE Ratsfraktion

„Es ist ein Skandal, dass neue Diesel-PKW mit ‚Euro 6‘ Norm im Realbetrieb sechsmal mehr Stickoxide ausstoßen als der Grenzwert erlaubt. Wenn jetzt wie in München über großflächige Fahrverbote diskutiert wird, liegt die Schuld eindeutig bei der Automobilindustrie, die getrickst hat, beim Bundesverkehrsminister, der sie nicht kontrolliert hat, und beim Bundesjustizminister, der den getäuschten Kund*innen die Klage nicht ermöglicht“, kommentiert Iris Bellstedt, umweltpolitische Sprecherin der GRÜNEN Ratsfraktion die erneute Diskussion um Fahrverbote für Diesel.

Die katastrophalen tatsächlichen Werte der angeblich so sauberen neuen Dieselfahrzeuge stellen auch Düsseldorf vor neue Herausforderungen. Bellstedt: „Alle Rechnungen und Planungen gingen bisher von den offiziellen Werten aus. Jetzt müssen wir die Analysen und die Politik daran anpassen, dass selbst moderne Diesel viel, viel dreckiger sind. Wir setzen das Thema auf die Tagesordnung der nächsten Ratssitzung“.

Anlage:

Anfrage der GRÜNEN zur Ratssitzung am 13. Juli, „Saubere Luft für Düsseldorf: Welche Auswirkungen haben die Diesel-Tricksereien?“

Quelle: Umweltbundesamt, Daten aus dem Handbuch für Emissionsfaktoren, Version 3.3 

Verwandte Artikel