GRÜNE beantragen die Einrichtung einer ‚Hall of Fame’ im Stadtbezirk 3

23. Juni 2017 – Presse GRÜNE Ratsfraktion

Mit Beginn der Wahlperiode der Rot-Grün-Gelben Mehrheit im Düsseldorfer Rathaus wurde die erste „Hall of Fame“ Düsseldorfs in Eller realisiert. „Diese Einrichtung soll ein Auftakt, aber kein Ende sein“, kommentiert Clara Gerlach, kulturpolitische Sprecherin der GRÜNEN Ratsfraktion.

„Halls of Fame“ sind Flächen, auf denen Sprayer legal ihre Kunst trainieren können. Nach dem Prinzip „Das Beste bleibt!“ werden Motive von minderer (technischer oder künstlerischer) Qualität gnadenlos übermalt und die somit frei gewordenen Flächen dann neu gestaltet. Gerlach: „Wir möchten die Verwaltung auffordern zu prüfen, ob auch im Stadtbezirk 3 die Realisierung einer „Hall of Fame“ möglich wäre.“

Laut Thorsten Graeßner, GRÜNEM Mitglied in der Bezirksvertretung 3, kommen dafür insbesondere zwei Standorte in Betracht: „Die Bahnunterführung sowie die Bahnunterführung Hüttenstraße eignen sich durch ihre Zentralität, Erreichbarkeit und Größe sehr gut für eine ’Hall of Fame’. Am Bilker Bahnhof könnte perspektivisch auch die zur S-Bahn liegende Außenwand des Realmarktes einbezogen werden. Zudem werden beide Standorte offensichtlich von Street Art Künstlern genutzt.“

Wünschenswert wäre aus GRÜNER Sicht eine konzeptionelle Freigabe der Wände, die sicherlich auch eine ansprechendere und interessante Gestaltung nach sich zieht und einen reizvollen Kontrast zu der Umgebung bilden würde. In Anlehnung an die „Hall of Fame“ in Eller könnte eine Kooperation mit der freien Szene gesucht und ein Konzept für die „Hall of Fame“ entwickelt und umgesetzt werden.

Anlage: Antrag der GRÜNEN in der BV3

Verwandte Artikel