Umgang mit der Kolonialgeschichte Düsseldorfs

GRÜNES Fachgespräch zum Umgang mit der Kolonialgeschichte Düsseldorfs
Donnerstag, 04. Oktober 2018, 18:00 Uhr
Café Europa, Marktplatz 6a

Wie geht Düsseldorf mit der Aufarbeitung seiner Kolonialgeschichte um? Welchen Ansatz braucht es – ein Gesamtkonzept oder kleinteilige Ansätze? Welche Konzepte und Ideen gibt es in anderen Städten? Was ist in Düsseldorf bereits passiert? Warum ist es für Düsseldorf – als Landeshauptstadt wichtig, sich mit seiner kolonialen Vergangenheit zu beschäftigen?

Gerne möchten wir mit Ihnen und den Referent*innen über den Bedarf und die unterschiedlichen Ansätze diskutieren, um die Aufgabenstellung für eine Aufarbeitung weiter skizzieren zu können. Andere Städte sind schon einen Schritt weiter und entwickeln Konzepte bzw. sind schon in der Umsetzung. Wir sind der Meinung, dass es auch für die Landeshauptstadt Düsseldorf Zeit wird sich mit diesem Teil der Geschichte auseinanderzusetzen.

Zu diesem Thema möchten wir diskutieren mit:

Prof. Dr. Bernd Grewe, Lehrstuhlinhaber und Direktor des Instituts für Geschichtsdidaktik und Public History an der Eberhard Karls Universität Tübingen

PD Dr. Stefanie Michels, Gastprofessorin für Globalgeschichte (Schwerpunkt Afrika) an der Universität Hamburg, vormals Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Dr. Benedikt Mauer, Leiter des Stadtarchivs in der Landeshauptstadt Düsseldorf

Bernd Grewe war der Leiter der Auftragsstudie „Freiburgs Kolonialismus“ (Laufzeit 2015-2018), Stefanie Michels hat sich bereits intensiv mit der Düsseldorfer Kolonialgeschichte beschäftigt, Benedikt Mauer verkörpert die Verbindung zwischen Stadt und Geschichte qua Amt und Expertise.

Moderation: Norbert Czerwinski, Fraktionssprecher der GRÜNEN Ratsfraktion Düsseldorf

Unsere GRÜNEN Fachgespräche sind kostenlos.

Herzlich willkommen!

Zur Veranstaltung bei Facebook. 

Zum Einladungsflyer.

 

Verwandte Artikel