Eller tolerant und weltoffen – GRÜNE unterstützen Fest für Humanität und gegen die extreme Rechte

PRESSEMITTEILUNG von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in der Bezirksvertretung 8

Sonntag 14. Juli 2019

 

„Eller tolerant und weltoffen“

GRÜNE unterstützen Fest für Humanität und gegen die extreme Rechte

Die Fraktion der GRÜNEN in der Bezirksvertretung 8 ist eine starke Kraft gegen Rassismus und Menschenfeindlichkeit. Seit 10 Jahren initiieren die GRÜNEN im Stadtbezirk Eller ein Gedenken zum Jahrestag der Befreiung der Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau. Auch für das Engagement gegen die Bruderschaft Eller haben die GRÜNEN immer den parteiübergreifenden Konsens gesucht, um ein breites gesellschaftliches Bündnis gegen Menschenfeindlichkeit zu organi-sieren. Susanne Ott und Holger-Michael Arndt, Bezirksvertreter*innen der GRÜNEN, sind Mitunterzeichner des Aufrufs im Kampf gegen Rechts und gegen die Bruderschaft Eller im Stadtbezirk.

Zum Vorgehen der LINKEN erklären Ott und Arndt „Selbstverständlich haben die GRÜNEN bereits im Vorfeld der letzten Sitzung der Bezirksvertretung ihre Zustimmung für ein Musikfest für ein weltoffenes und tolerantes Eller signalisiert. Dafür braucht es ein Konzept und Kooperationspartner, die es umsetzen. Daher war es keine Ablehnung des Festes für Toleranz und Weltoffenheit, welches wir weiter mittragen, sondern des nicht ausgereiften Vorstoßes des Linken, durch ein Fehlen von Eckdaten, die noch geklärt werden müssen“.

 

Der ANtrag der LINKEN in der BV8, der im Vorfeld nicht im Bündnis „Eller tolerant und weltoffen“ und nicht mit den im Bündnis beteiligen Fraktionen und Parteien abgestimmt war hier.

Verwandte Artikel