Girls‘ Day 2017: Mädchen ermutigen, sich an von Männern dominierte Berufe heranzuwagen

 

Auch zum diesjährigen Girls’Day am 27.04.2017 in Düsseldorf wurde jungen Mädchen die Tür zur GRÜNEN Politik geöffnet.

Der Girls’Day gibt Schülerinnen von der 5. bis 10. Klasse die Chance, in das Arbeitsleben verschiedener Tätigkeitsfelder einen Einblick zu gewinnen. Dazu gab es dieses Jahr mehr als 10.000 Angebote in Düsseldorf zwischen denen die Jugendlichen wählen konnten. Die Möglichkeiten der Besichtigung lagen dabei von den Bereichen des Handwerks, der Technik, hin zu IT, also vor allem in Berufsbereiche in den Frauen zahlenmäßig nicht gleichwertig vertreten sind. „Ziel ist es, Mädchen zu ermutigen, sich bei der Berufswahl auch an von Männern dominierte Berufe heranzuwagen“, sagt Angela Hebeler, frauenpolitische Sprecherin. Hier gehen die GRÜNEN mit gutem Beispiel voran, mit einem Frauenanteil in der Partei von 51,7 %.

Die GRÜNE Ratsfraktion empfing acht Mädchen aus verschiedenen Schulen und Städten und ermöglichte ihnen einen Blick hinter die Kulissen der Politik zu werfen. Emilia, Eva, Frieda, Jennifer, Korina, Lea, Lilly und Rosalie wurden zunächst in der Ratsfraktion am Marktplatz begrüßt und erhielten einige grundlegende Informationen zur Kommunalpolitik, den Ausschüssen und dem Stadtrat. Natürlich wurde ihnen auch die GRÜNE Politik im Allgemeinen näher gebracht. Dazu gab es ein kleines Quiz, in dem die Mädchen ihr frisch erlerntes Wissen unter Beweis stellen konnten.

Was machen Politikerinnen den ganzen Tag? Und wofür machen sie das alles? Welche Möglichkeiten gibt es, in der Politik zu arbeiten?

Die Schülerinnen konnten am Girls’Day neben Politikerinnen auch weibliche Vorbilder in der Stadtverwaltung kennenlernen. So besuchten die Mädchen zunächst die Dezernentin Cornelia Zuschke und konnten sich im Gespräch ganz persönlich über das Leben und den Arbeitsalltag informieren und Einblicke in die kommunalen Aufgaben von Städtebau, Mobilität und Umwelt bekommen.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen waren die Mädchen bei der Flüchtlingsbeauftragten Miriam Koch zu Gast, die für Fragen und Diskussion rund um Asyl, Unterbringung, Gesundheitsversorgung uvm. zur Verfügung stand. Auch allgemeine Fragen zum beruflichen Werdegangs oder dem Arbeitsalltag wurden angesprochen.

Die GRÜNE Fraktion freut sich über das große Interesse an ihrem Angebot und über einen interessanten Tag mit den Mädchen, der allen Beteiligten zeigte, wie spannend Politik sein kann. Eine Schülerin fasste den Tag für sich wie folgt zusammen: „Die Begegnung mit den Politikerinnen hat mir gezeigt, dass Frauen in männerdominierten Berufszweigen gebraucht  werden und erwünscht sind.“

Verwandte Artikel