GRÜNE Ideen für sichere Schulwege

12. August 2020  –  Presse OB-Kandidat Stefan Engstfeld und Thorsten Graeßner

Zum Schulstart stellen Stefan Engstfeld, GRÜNER OB-Kandidat, und Thorsten Graeßner, Bilker Bezirksvertreter und Schulpolitiker, Maßnahmen für mehr Verkehrssicherheit auf den Schulwegen vor.

Stefan Engstfeld: „Eine Stadt für Menschen, nicht für Autos. Mein Ziel gilt nirgends so sehr wie auf den Schulwegen für die Düsseldorfer Kinder. Ich möchte erreichen, dass Schüler*innen sicher und selbstständig in unserer Stadt unterwegs sein können – gerade auf dem Weg zur Schule und nach Hause.“

GRÜNE Ideen für sichere Schulwege

  • Tempo runter: maximal Tempo 30 vor allen Schulen
  • Übersicht auch für die Kurzen: individuelle Halteverbote vor Schulen zu Stoßzeiten
  • Gefahren abräumen: Gefahrenquellen im Schulumfeld, die von Kindern und Eltern gefunden werden, müssen schnell beseitigt werden
  • Selbstständigkeit: mehr Projekte wie „I walk to school“
  • Neues versuchen: Pilotprojekte für Hol-und-Bring-Zonen, temporäre Schulstraßen nach Wiener Vorbild.

Thorsten Graeßner: „Mit den Tempo 30-Pilotprojekten auch auf Hauptstraßen haben wir schon gute Erfahrungen gemacht. Wir wollen konsequent vor allen Schulen, Kitas und Pflegeinrichtungen auf maximal Tempo 30 gehen. Zusätzlich setzen wir auf neue Ideen und wollen erfolgreiche Projekte aus anderen Städten für Düsseldorf testen. Wie die Wiener Schulstraßen: An Schultagen gilt auf dem Straßenabschnitt vor der Schule 30 Minuten vor Schulbeginn ein Fahrverbot für Kraftfahrzeuge und der Abschnitt wird abgesperrt.“

Verwandte Artikel