Vorstellung des Pilotprojektes „Solidarisch und gemeinsam gegen Extremismus“

25. Januar 2017

Antrag angenommen

Frau
Katharina Kabata
Vorsitzende des Integrationsrates

Sehr geehrte Frau Kabata,

im Namen der SPD-Ratsfraktion, Ratsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, FDP Ratsfraktion, SPD-Internationale Liste, Grüne Internationale offene Liste und der Griechischen Initiative bitten wir Sie, folgenden Antrag auf die Tagesordnung des Integrationsrates am 25. Januar 2017 zu nehmen und abstimmen zu lassen:

Die Leitung des Pilotprojektes „Solidarisch und gemeinsam gegen Extremismus“ wird gebeten, ihre Arbeit im Integrationsrat vorzustellen, wenn erste Erfahrungen mit den gewählten Methoden und Maßnahmen vorliegen.

Sachdarstellung
Das Pilotprojekt „Solidarisch und gemeinsam gegen Extremismus“ (clearing-schule.de) ist ein von der Bundeszentrale für politische Bildung gefördertes Programm zur Prävention von gewaltbereitem Neosalafismus und Rechtsextremismus. Das mehrstufige Clearingverfahren setzt dabei im Sozialraum Schule an und soll die Vernetzung aller relevanten Akteure in der Radikalisierungsprävention ermöglichen.

Das Projekt dient zunächst als Erprobung der Methoden und pädagogischen Maßnahmen. Das Franz-Jürgens-Berufskolleg in Düsseldorf ist eine von sechs Schulen in Deutschland, an welcher das Projekt als Modellversuch durchgeführt wird. „Solidarisch und gemeinsam gegen Extremismus“ läuft Anfang 2017 an.

Weitere Begründung erfolgt gegebenenfalls in der Sitzung.

Mit freundlichen Grüßen

Ioannis Vatalis (SPD)                                   Angela Hebeler (GRÜNE)                      Rainer Matheisen (FDP)

Eda Akcan-Grah (SPD – Int. Liste)              Goce Peroski (GioL)                              Angelos Tsigaras (Griech. Initiative)

Verwandte Artikel