Isabel Wintzen

Praktikantin vom 1. April bis 24. Mai 2019Isabel Wintzen

Planungen, Debatten und viel Diskurs – spannende 8 Wochen

Was für eine aufregende Zeit das war. Nun sitze ich hier am letzten Tag meines Praktikums und lasse noch einmal Revue passieren.

In den letzten Wochen habe ich gelernt, was es bedeutet Kommunalpolitik zu gestalten und wie sich der politische Leitfaden einer Partei von Realpolitik unterscheiden kann (denn das Eine geht nicht zwangsläufig mit dem Anderen einher ;-)).

Mein Praktikum fing gleich am ersten Tag mit einem vollen Programm an. Ich durfte in den Haupt-und Finanzausschuss und habe mit angesehen, wie man innerhalb einer Stunde sehr viel Geld ausgeben kann. Mit so einem Budget würde ich auch gerne mal shoppen gehen. Natürlich gibt die Stadt ihr Geld nicht für Kleidung und Essen aus, sondern in diesem Falle wurden unter anderem ein Erweiterungsbau einer Grundschule und der Neubau einer Sporthalle beschlossen.

Noch am selben Abend war dann die Fraktionsversammlung, bei der die GRÜNEN Ratsleute, manche Parteimitglieder und sachkundige Bürger*innen anwesend waren. Hier wurde sich dann über vergangene und zukünftige Ausschüsse ausgetauscht und manchmal auch energisch debattiert. Denn nicht immer stimmt die persönliche Meinung mit dem Positionen der Partei überein.

In den nächsten Wochen folgten dann weitere Ausschüsse und bei der Ratssitzung, bei der die Beschlüsse und Anträge aller Ausschüsse zusammen kommen, schließt sich dann der Kreis. Hier ist meist schon klar, welche Partei dagegen oder dafür stimmt. Trotzdem ist es amüsant anzusehen, wie so manche/r Parteigenosse*in seine persönliche Meinung kundtun möchte und andere Ratsleute ihm/ihr das dann gleich tun. So kann aus einer eigentlich klaren Abstimmung eine halbstündige Debatte werden. So manche Ratssitzung dauert daher auch schon mal bis 22 Uhr.

Das nächste große Ereignis war der Europatag am 04. Mai. Zur Vorbereitung wurden Flyer erstellt, Gäste eingeladen und ich durfte meine erste Pressemitteilung verfassen. Am Europatag wurden dann Reden gehalten, Fragen beantwortet, Flyer verteilt und wir GRÜNEN hatten einen eigenen Stand vor dem Rathaus mit frischem Bio-Obst. …so kann am 26. Mai eigentlich nichts mehr schief gehen.

Alles in allem kann ich sagen, dass meine letzten acht Wochen sehr aufregend, lehrreich und vor allem schön waren. Durch das tolle Team hier in der Fraktion, das mich sehr herzlich empfangen hat, habe ich mich sofort wohl gefühlt und hatte keine Scheu, Fragen zu stellen (egal wie banal sie auch geklungen haben müssen). Der Umstand, dass sich hier jeder von vornherein duzt, sorgte von Anfang an für ein tolles Arbeitsklima und hat es mir leicht gemacht, mich schnell im Team einzubringen. Hier hat jede/r jeder/m geholfen und wenn viel zu tun war hieß es, alle packen mit an.

Ich danke Ulla, Stefan, Heike, Claudia, Julia, Niklas und Jenni dafür, dass sie mich mit offenen Armen empfangen haben und bei allen Fragen und Sorgen für mich da waren. Dieses Praktikum hat mir sehr geholfen, erste Einblicke in der Kommunalpolitik zu gewinnen und ich fühle mich nun gut vorbereitet für mein zukünftiges Studium in Politikwissenschaften.

Ich wünsche meiner Nachfolgerin Bianca Bernhard eine schöne Zeit bei der grünen Ratsfraktion und mindestens genauso viele tolle Momente wie ich sie hatte.

Außerdem wünsche ich allen Fraktions- und Parteimitgliedern weiterhin alles Gute für die Zukunft und hoffentlich ein gutes Ergebnis bei der Europawahl am Sonntag.

Liebe Grüße
Eure Isabel

Verwandte Artikel