Ausschuss für Wohnungswesen und Modernisierung

Aufgaben: Wohnen ist ein Grundbedürfnis! Bezahlbare, passende Wohnungen in der wachsenden Stadt Düsseldorf zu schaffen ist eine große Herausforderung. Der AWM beschäftigt sich mit allen Fragen dazu. Von der öffentlichen Förderung über Barrierefreiheit bis zur Unterstützung gemeinschaftlicher Baugruppen und Wohnprojekte. Er ist außerdem das zuständige Gremium für die Städtische Wohnungsgesellschaft (SWD).
Grüne Mitglieder: Uwe Warnecke (Ausschussvorsitzender), Harald Schwenk (fachpolitischer Sprecher), Susanne Ott
1. Stellvertretung: Antonia Frey, Irmtraud Blumenroth
2. Stellvertretung: Nicole Blank, Waldemar Fröhlich
Ansprechpartnerin: Julia Schnetger

Entwicklung Kiefernstraße

06.05.2019 – Schon seit weit über 10 Jahren gibt es Überlegungen der Stadt Düsseldorf und der Stadtpolitik, wie mit den beiden Straßenseiten der Kiefernstraße perspektivisch gut umgegangen werden kann.

Auskunftspflicht der Anbieter bei Kurzzeitvermietung

06.05.2019 – Hat die Stadt Düsseldorf, analog zu München, eine rechtliche Grundlage, um die Anbieterdaten von Wohnungs-Sharing-Portalen zu erhalten oder muss die Stadt Düsseldorf ebenfalls Klage beim zuständigen Verwaltungsgericht einlegen?

Richtlinien zur Förderung neuer Wohnformen

18.03.2019- Die Ratsfraktionen von SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP unterstützen die Eigeninitiativen der Baugemeinschaften. Durch die innovativen und gemeinschaftlich orientierten Ansätze wirken die Wohnprojekte in die Wohnquartiere positiv hinein.

Preisentwicklungen auf dem Grundstücksmarkt

18.03.2019 – In allen Teilbereichen – bebaute/unbebaute Grundstücke und Eigentumswohnungen – des Grundstücksmarkts in Düsseldorf wurde von einem fortgesetzten Preisanstieg berichtet.

Mangellage auf dem Wohnungsmarkt

14.01.2019 – Lassen sich in unterschiedlichen Segmenten auf dem Wohnungsmarkt Mangellagen erkennen und wenn ja, in welchen Segmenten ist dies der Fall?

Änderungsantrag zu Anhandgabeverfahren Heiligenhauser Straße

27.08.2018 – Der Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung beschließt in Abänderung der Vorlagen Nr. 61/132/2016 die maßgeblichen Kriterien für die erneute Ausschreibung zum Anhandgabeverfahren oder ggf. anschließendem Investorenauswahlverfahren.

Bestehende sozialstaatliche Instrumente wiederbeleben

17.09.2018 – …für nicht preisgebundene Wohnungen, bei denen die Miete nicht durch Gesetz oder im Zusammenhang mit einer Förderzusage festgelegt ist, werden die Mieten bei Abschluss des Mietvertrages und bei späteren Mieterhöhungen grundsätzlich frei vereinbart. Das ist jedoch kein „Spiel ohne Grenzen“.