Jugendhilfeausschuss

Aufgaben: Der Jugendhilfeausschuss (JHA) ist für jegliche Aufgaben der Kinder- und Jugendhilfe zuständig (z. B. KiTa-Ausbau, Tagespflege, Schulsozialarbeit, Ganztagsbetreuung an Schulen). Als Ausschuss ist er neben der Verwaltung Teil des Jugendamtes. Ihm gehören neben den Ratsmitgliedern unter anderem auch die Vertreter*innen der Wohlfahrts- und Jugendverbände sowie die Vertreter*innen der Kirchen an. Der Jugendhilfeausschuss beschließt den Düsseldorfer Kinder- und Jugendförderplan, welcher die Ziele und Bedingungen für die Kinder- und Jugendarbeit in der Stadt formuliert. Interessierte sind im öffentlichen Teil gerne willkommen.
Grünes Mitglied: Paula Elsholz (fachpolitische Sprecherin)
1. Stellvertretung: Pegah Edalatian
Ansprechpartnerin: Ulla Peetz

Modellprojekt „Medita“ – Medienerziehung in Kitas

13.11.2018 – Unser Alltag ist ohne neue Medien kaum denkbar. Bei vielen Kindern spielen diese Medien ebenfalls eine große Rolle, daher ist es angebracht, eine sinnvolle Nutzung von Medien, pädagogisch begleitet zu ermöglichen.

Fachberatungsstelle Regenbogenfamilien

13.11.2018 – Die 2017 eingerichtete AWO-Fachberatungsstelle für Regenbogenfamilien berät Regenbogenfamilien in allen Belangen rund um das Familienleben und informiert zusätzlich Institutionen wie Kitas, Schulen etc.

Ausrichten einer Jugendkonferenz „Zukunftsgipfel“ in Düsseldorf

04.10.2018 – Durch geeignete Beteiligungsformate sollen Kinder und Jugendlichen erarbeiten können, wie sie sich ihre / die Zukunft in Düsseldorf vorstellen, was sich dazu ändern beziehungsweise was bleiben und verstärkt werden muss.

Änderungsantrag zu “Runder Tisch Kinderarmut”

26.06.2018 – Das Format soll u. a. enthalten: Beschreibung der Ist-Situation und Analyse der Ursachen der Armut bei Familien, Jugendlichen und Kindern in Düsseldorf.

Männliche Erzieher in Düsseldorfer KiTas

17.04.2018 – Welche Maßnahmen ergreifen die Stadt Düsseldorf und die Träger der freien Wohlfahrt zurzeit, um Männer für den Beruf des Erziehers zu begeistern und sie bei der Entscheidung für den Erzieherberuf zu unterstützen?