Personal- und Organisationsausschuss

Aufgaben: Im Personal- und Organisationsauschuss wird über das städtische Personalwesen beraten, von dem Stellenplan über die Personalentwicklung bis hin zur Festsetzung der Personalkosten im Haushaltsplan der Landeshauptstadt Düsseldorf. Auch Empfehlungen oder Anregungen zur stadtinternen IT, zur digitalen Strategie, der Weiterentwicklung der elektronischen Bürgerdienste und − last but definitely not least − die Ausgestaltung der Bürger*innenbeteiligung fallen in die Zuständigkeit des POA.
GRÜNE Mitglieder: Jörk Cardeneo (stellv. Ausschussvorsitzender), Angela Hebeler, Patrick ‚Pakki‘ Schiffer
1. Stellvertretung: Heike Rybienski, Kira Heyden, Dietmar Wolf
2. Stellvertretung: Gerald Helmke, Marit von Ahlefeld, Dr. Wolf Jenkner
Ansprechpartnerin: Heike Rybienski

Internationalisierung der Verwaltung

13.09.2018 – Welche Strategie in welchem Zeithorizont verfolgt die Verwaltung hinsichtlich der Mehrsprachigkeit auf www.duesseldorf.de? Und wie ist der Sachstand zum Bedarf und / oder Qualifizierung von Englischkenntnissen in den dafür relevanten Fachabteilungen und welchen Handlungsbedarf sieht die Verwaltung?

Reform der EU Datenschutz-Grundverordnung: Umsetzung (DSGVO)

21.06.2018 – Welche Maßnahmen (u. a. Sperren bzw. Löschen von personenbezogenen Daten, Informationen für die Öffentlichkeit) werden von der LHD unternommen, um den Regelungen der DSGVO gerecht zu werden?

Antrag: Fitness-Parcours im Park Elbroich – interfraktionell –

20.07.2017 – Die Bezirksvertretung 9 bittet die Verwaltung, kurzfristig zu prüfen, ob in Erweiterung des in der Sitzung am 07.07.2017 gefassten Beschlusses zusätzlich einige Fitness-Geräte für Senioren wie im Freizeitpark Ulenbergstraße errichtet werden können.

Praktika bei der Stadtverwaltung Landeshauptstadt Düsseldorf

12.04.2018 – Bei der Landeshauptstadt Düsseldorf werden Schüler-/Student*innen-Praktikaplätze teils ohne Entlohnung angeboten. Dem Vernehmen nach werden bei manchen Praktika keine ansonsten üblichen Vergünstigungen wie ein befristetes Jobticket oder ein vergünstigtes Mittagessen gewährt. Das sogenannte Mindestlohngesetz regelt zwar, in welchen Fällen ein Mindestlohn zu zahlen ist, dennoch wäre es aus folgenden Gründen zu überlegen, ob nicht doch eine angemessene Entlohnung sinnvoll wäre. Erstens hat eine Kommune Vorbildcharakter und sollte höhere soziale Standards setzen als es in der Wirtschaft üblich ist. Zweitens geht es hier zudem um eine Verteilungsgerechtigkeit

Ausbildungsangebot Dualer Studiengänge

12.04.2018 – Die Erweiterung des Ausbildungsangebots eigener dualer Studiengänge z. B. für Raumplanung,
Bauingenieurs- und Verkehrswesen könnte mittel- und langfristig dem Fachkräftemangel entgegen
wirken. Die Verwaltung profitiert so von in eigenem Haus bestens ausgebildeten Fachkräften, die mit
einer Bleibevereinbarung an die Stadt gebunden werden könnten.