Positionen

Wanderung für Solidarität führt durch Benrath

18.10.18 – Der Hamburger Grigorij Richters will ein Zeichen für Solidarität mit Geflücheten setzen und 1.500km von Paris nach Berlin gehen, um so auf das Leid vieler Flüchtlinge aufmerksam zu machen.

Hafenausbau – Bezirksvertretung 9 stimmt für Mediation

05.10.18 – Im Verfahren um den Ausbau des Reisholzer Hafens will die Verwaltung neue Wege gehen. Um einen möglichen Interessensausgleich zu finden zwischen Bürgerinnen und Bürgern auf der einen Seite und der Industrie auf der anderen Seite will die Verwaltung einen Mediator einschalten.

Antrag: Radweg Urdenbacher Allee

21.9.18 – Die Bezirksvertretung 9 bittet die Verwaltung, den nicht benutzungspflichtigen Radweg auf der Westseite der Urdenbacher Allee zwischen Hildener Str. und Benrather Schloßallee durch ein Schild „Radfahrer frei“ in Gegenrichtung, d. h. in Fahrtrichtung links, freizugeben. Zu prüfen ist, ob diese Beschilderung auch im weiteren Radwegverlauf auf der Benrather Schlossallee bis zur Querungstelle in Höhe „Schloßcafé“ möglich ist, und ob an der nördl. Querungsstelle „Urdenbacher Allee / Hildener Str.“ die LSA (Ampel) so geschaltet werden kann, dass die Fahrbahn in einem Zuge überquert werden kann.

Antrag CDU & GRÜNE: Feuerwache Wersten

06.07.18 – In Ergänzung des Antrags der FDP aus der Sitzung der BV 9 vom 16.03.2018 (Verwaltungsvorlage 179/36/2018 – Prüfung der Errichtung eines Studierendenwohnheims auf dem Gelände Ickerswarder Str. / Münchener Str.) bittet die Bezirksvertretung 9 die Verwaltung zu prüfen, ob das Gelände Ickerswarder Straße/Ecke Münchener Straße auch für einen Neubau der Feuerwache 7 verwendet werden kann.

Übermäßige Quantität bzw. zu starke Verdichtung ist das Problem

22.06.18 – Die Belastung des Ortsteils Paulsmühle durch Großbaustellen bzw. neue Wohngebiete wird durch 250 zusätzlich geplante WE und eine zu große Geschosszahl der Gebäude (bis zu 7 Stockwerke) zusätzlich verstärkt – die Schmerzgrenze für die Alt- und Neubewohner der Paulsmühle wird hier deutlich überschritten.

Anfrage: Fußgängerbereich Leverkuser Str./Küppersteger Str.

24.08.18 – Warum wurden an allen vier Zufahrten zum Fußgängerbereich Leverkuser Str./Küppersteger Str. Steckpfosten entfernt und wann werden diese, insbesondere entlang der Zufahrt zum Parkdeck bzw. zur Tiefgarage von der nördlichen Leverkuser Str. wieder eingesetzt, um das unerlaubte Befahren und Beparken durch PKW wirksam zu unterbinden? In welchem Umfang finden bisher in dem o. g. Bereich verkehrsüberwachende Maßnahmen statt? Welche Maßnahmen wurden bisher unternommen, um das Parken anstelle im Fußgängerbereich oder anderen in der direkt angrenzenden Tiefgarage bzw. dem Parkdeck zu gewährleisten bzw. hierhin zu verlagern? – Antwort der Verwaltung