Stadtteile

Debatte über Zukunft des Quartiersprojekts Salzmannbau in Bilk – GRÜNE kritisieren Intransparenz und fordern Akteneinsicht

Die Zukunft des Quartiersprojekts ist unklar. Öffentliche Kritik des Mieterrates im Salzmannbau an drei Ämtern der Stadt – Kultur-, Liegenschafts- und Wohnungsamt – wird laut.
Die Ratsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN hat jetzt Akteneinsicht für Ratsherrn Uwe Marold Warnecke und den wohnungspolitischen Sprecher Harald Schwenk beantragt, um Licht in die vertraglichen Abreden zur Nutzung und Bindung des Salzmannbaus zwischen der Eigentümerin LEG und der Stadtverwaltung zu bringen,

ÖPNV im Düsseldorfer Süden

08.08.19 – In der letzten Sitzung der Bezirksvertretung 9 vor der Sommerpause wurde durch die Rheinbahn ein umfassender Bericht zur Entwicklung des Öffentlichen Personennahverkehrs (=ÖPNV) im Düsseldorfer Süden vorgelegt. Zu den aktuellen Themen zählt dabei die Vorrangschaltung für die Linien U71/U83 zwischen Südpark und Betriebshof Benrath.

Die Gegend rund um die Bilker Kirche ist sehr lebendig: kreative Läden, eine vielseitige Gastronomieszene, Unternehmen, Vereine und viele Menschen sind hier zu Hause. Gleichzeitig treffen hier viele Straßen aufeinander, auf denen sich täglich tausende Menschen mit Autos, Fahrrädern, Bussen, Bahnen, zu Fuß usw. fortbewegen.
Deshalb starten im Oktober 2019 Grüne Düsseldorf einen Partiziptaionsprozess: „Leben & Mobilität rund um die Bilker Kirche“ – online und real.

Zielkonflikte beim Wohnungsbau

02.11.18 -Dass sich zurzeit an vielen Stellen in Düsseldorf die Baukräne drehen, um das Problem des Wohnungsmangels zu mildern, ist grundsätzlich eine gute Nachricht. Das richtige Maß und die Mischung zwischen sozialem und freifinanziertem Wohnungsbau, aber auch die Lage im Stadtgebiet, zum Beispiel entlang von Frischluftschneisen, sind allerdings diskussionswürdig.

Wanderung für Solidarität führt durch Benrath

18.10.18 – Der Hamburger Grigorij Richters will ein Zeichen für Solidarität mit Geflücheten setzen und 1.500km von Paris nach Berlin gehen, um so auf das Leid vieler Flüchtlinge aufmerksam zu machen.

Hafenausbau – Bezirksvertretung 9 stimmt für Mediation

05.10.18 – Im Verfahren um den Ausbau des Reisholzer Hafens will die Verwaltung neue Wege gehen. Um einen möglichen Interessensausgleich zu finden zwischen Bürgerinnen und Bürgern auf der einen Seite und der Industrie auf der anderen Seite will die Verwaltung einen Mediator einschalten.

Offener Brief von HAFENALARM an die BV9

Sehr geehrte Damen und Herren der BV 9, bevor Sie am 5.10. im TOP 8 über die Beschlussvorlage (61/136/2018) D.Port/Reisholzer Hafen -Mediation- entscheiden, sollten Sie Folgendes bedenken: Wir sind für… Weiterlesen »