Klimanotstand Düsseldorf

Ausrufung des „Klimanotstands“ – GRÜNE unterstützen Jugendrat und fordern schnellere Maßnahmen

17. Mai 2019 – Presse GRÜNE Ratsfraktion und GRÜNE Kreisverband

„Wir unterstützen den Vorschlag des Jugendrates, dass die Stadt Düsseldorf den Klimanotstand ausruft“, kommentiert Paula Elsholz, Sprecherin der GRÜNEN Düsseldorf, den Beschluss des Jugendrates. „Es ist richtig, die akute Bedrohung durch den Klimawandel jetzt durch diesen Schritt auch als Notstand zu benennen. Wir müssen die Begrenzung der Klimakrise als Aufgabe höchster Priorität benennen – nicht nur in Sonntagsreden oder auf internationaler Ebene, sondern auch ganz konkret und in unserer Stadt“, fordert Elsholz.

„Deshalb bleiben wir nicht bei der symbolischen Ausrufung des Klimanotstands stehen, sondern wollen die Maßnahmen für den Klimaschutz in Düsseldorf beschleunigen und verstärken“, ergänzt Norbert Czerwinski, Sprecher der Ratsfraktion. Die GRÜNEN schlagen dazu einen gemeinsamen Ratsantrag der Fraktionen vor, der vier Punkte definiert:

  1. Erklärung des Klimanotstands
  2. Berücksichtigung der Auswirkungen auf das Klima bei jeder Entscheidung („Klima-Vorbehalt“)
  3. Schnellere Umsetzung des „Handlungsprogramm 2025“ aus dem Klimaschutzkonzept
  4. Verschärfung des „Masterplans 2050“ aus dem Klimaschutzkonzept mit dem Ziel, schon 2035 klimaneutral zu sein

Verwandte Artikel