Mangellage auf dem Wohnungsmarkt

14. Januar 2019

Antworten der Verwaltung

An
Ratsherrn Uwe Warnecke
Vorsitzender des Ausschusses
für Wohnungswesen und Modernisierung

Sehr geehrter Herr Warnecke,

in der Ausschusssitzung vom 05. November 2018 wurde der aktuelle Wohnungsmarktbericht im Ausschuss eingebracht. Der Bericht liefert eine Vielzahl von Daten und Zahlen über den Wohnungsmarkt und die unterschiedlichen Teilsegmente.

Der Wohnungsmarktbericht soll neben der Abbildung auch dem Zwecke dienen einzelne Entwicklungen darzustellen und auf Probleme und Mangellagen innerhalb der Stadt frühzeitig hinzuweisen.

Vor diesem Hintergrund bittet die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sie, folgende Anfrage auf die Tagesordnung des AWM am 14.01.2019 zu nehmen und durch die Verwaltung beantworten zu lassen:

  1. In welchen Segmenten weicht die Leerstandsquote von der Fluktuationsreserve ab und wo wird dies zum Problem?
  2. Lässt die Methode zur Ermittlung des Wohnungsleerstand zu, Erstinbetriebnahmen von Verbrauchsstellen oder Leeranlagen im Wohnungsneubau zu identifizieren und wie wären dann die absoluten Zahlen auf der Ebene der Wohnquartiere?
  3. Lassen sich in unterschiedlichen Segmenten auf dem Wohnungsmarkt Mangellagen erkennen und wenn ja, in welchen Segmenten ist dies der Fall?

Mit freundlichen Grüßen

Harald Schwenk                                                              Susanne Ott

Verwandte Artikel