Marlit Claussen & Lena Arndt

Praktikantinnen
Marlit vom 3. September bis 12. Oktober 2018
Lena vom 24. September bis 26. Oktober 2018Marlit ClaussenLena Arndt

Praktikumsbericht in Dialogform

Wir hatten das Glück beide zur gleichen Zeit hier ein Praktikum zu machen. Deshalb haben wir uns gedacht, dass wir auch unseren Bericht zusammen schreiben könnten.

Marlit: Hey, wir haben ja schon öfter darüber geredet wie wir an das Praktikum gekommen sind, aber jetzt nochmal für alle, die sich auch dafür interessieren. Wie kamst du zu dem Praktikum?

Lena: Ich studiere Politikwissenschaften und wollte den Alltag in der Politik kennenlernen. Da ich im Studium einen Fokus auf Umweltthemen gelegt habe, dachte ich mir, dass ich mal hinter die Kulissen der Umweltpolitik gucken kann. Und wo kann man das besser als bei den GRÜNEN?! Also habe ich nachgeforscht und bin auf die Ratsfraktion der GRÜNEN hier in Düsseldorf gestoßen. Da ich von hier komme, fand ich es sehr passend und habe mich beworben. Und wie war‘s bei dir Marlit?

Marlit: Wie auch du studiere ich Politik und beschäftige mich eigentlich mein Leben lang damit. Besonders interessiere ich mich für die Themen Umwelt, Gleichstellung, Bildung und Europa. Gerade die grünen Ansichten hierzu stimmen mit meiner Meinung überein. Deshalb bin ich auch bei der GRÜNEN Jugend in Heidelberg aktiv. Da ich ursprünglich aus Ratingen komme, hat sich Düsseldorf angeboten. Hast du denn was von Umweltpolitik mitgekriegt?

Lena: Ja, ich durfte zum Beispiel zum Umweltausschuss in den Aquazoo. Das war für mich auch der Ausschuss, der mir am meisten gefallen hat. Aber ich war natürlich auch in ein paar anderen. Gut gefallen hat mir auch der Jugendhilfeausschuss, Kulturausschuss und der Gleichstellungsausschuss. Unterhaltsam waren aber vor allem die Diskussionen, die zwischen den Ausschussmitgliedern entstanden. Gut in Erinnerung ist mir da der Ausschuss für Öffentliche Einrichtungen geblieben, indem vor allem das Thema Mensch-Tierbestattung rege diskutiert wurde. Was waren denn deine besten Ausschüsse?

Marlit: Ja, die Sitzung vom Ausschuss für Öffentliche Einrichtungen fand ich auch sehr unterhaltsam, obwohl es am brisantesten in den Vorbesprechungen zuging. Positiv überrascht hat mich der Anregungs- und Beschwerdeausschuss, wie auch der Ausschuss für Wohnung und Mobilität und der Jugendrat. Spannend fand ich aber vor allem den Rat, bei dem alle zusammen kommen und die großen Diskussionen geführt werden. Wie ihr seht macht der Streit zwischen den Parteien am meisten Spaß. Aber wir haben doch auch anderes gemacht…

Lena: Na klar, als Praktikantinnen hatten wir einen bunten Mix an Aufgaben. Es gab viel Webarbeit: Anträge online stellen und bearbeiten, Pressespiegel erstellen, beim Newsletter mithelfen und die Website überarbeiten. Dazu kam natürlich auch öfters die Vorbereitung auf die Ausschüsse, die immer nachtmittags stattgefunden haben. Ein paar Mal konnten wir auch bei Recherchen helfen. Was gab´s denn noch?

Marlit: Unterstützt haben wir natürlich auch die alltäglichen Dinge, die die Arbeit der Ratsfraktion ausmachen. Darunter fallen einfache Arbeiten, wie die Anwesenheitslisten, Vorlagen und Unterlagen ausdrucken, diese einordnen oder digitalisieren. Aber auch organisatorische Dinge, wie Catering bestellen, Veranstaltungen planen und Sitzungsräume vorbereiten gehörten dazu. Aber egal was war, die Atmosphäre wird mir am besten in Erinnerung bleiben. Ich glaube da geht es dir genauso, oder?

Lena: Auf jeden Fall. Es war immer fröhlich und entspannt. Alle waren super hilfsbereit und haben uns in ihre Arbeiten eingebunden. Man konnte alles fragen ohne das man das Gefühl hatte zu nerven. Wir bekamen das Gefühl keine Praktikantinnen, sondern ganz normal ein Teil des Teams zu sein. Alles in allem können wir es nur jedem weiterempfehlen!

Nochmals Danke für die tollen Erfahrungen, die wir hier machen durften. Wir sind froh das Team kennengelernt zu haben und halten euch in guter Erinnerung.

Verwandte Artikel