Neubau Feuerwache und Betriebshof Wersten mit maximalen energetischen Standards und dem „Cradle to cradle„-Prinzip

02. März 2021

An
Ratsherrn Andreas Hartnigk
Vorsitzender des Bauausschusses

Betrifft:
Neubau mit maximalen energetischen Standards und dem „Cradle to cradle„-Prinzip – Ergänzungsantrag der Ratsfraktionen von CDU und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zur Vorlage BAU/008/2021 –

Sehr geehrter Ratsherr Hartnigk,

die Ratsfraktionen von CDU und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bitten Sie, folgenden Ergänzungsantrag auf die Tagesordnung der Sitzung am 02. März 2021 zu nehmen und abstimmen zu lassen:

Antrag:
Der Bauausschuss empfiehlt dem Rat, in der Funktionalausschreibung festzusetzen:
– Planung und Bau nach DGNB-Standard (mindestens Gold, Ziel Platin)
– Planung und Bau nach dem „cradle to cradle“-Prinzip

Begründung:
Mit der geplanten Ausschreibung für die Totalunternehmervergabe werden nicht nur die funktionalen Bedarfe für die Feuerwache und den Betriebshofes gesetzt, sondern auch die Standards hinsichtlich Energie und Nachhaltigkeit. Mit dem Neubau verbinden wir die Chance, ein zukunftsfestes und zukunftsweisendes Gebäude zu planen und zu erreichten. Dafür ist neben dem energetischen Standard insbesondere das Planen und Bauen nach dem „cradle to cradle“ Prinzip (C2C) entscheidend. Es ermöglicht Gebäude, die dauerhaft umwelt- und klimaschonend sind, gesunde Arbeitsverhältnisse erreichen und deren Materialien in stofflichen Kreisläufen weiterverwendet werden können. Die Baden-Württembergische Kommune Straubenhardt hat dieses Prinzip bereits für den aktuell laufenden Neubau eines zentralen Feuerwehrhauses eingesetzt (https://www.straubenhardt.de/verwaltung/cradle/).

Mit freundlichen Grüßen

 

Stefan Wiedon                         Thorsten Graeßner

 

 

Verwandte Artikel