ÖPNV im Düsseldorfer Süden

In der letzten Sitzung der Bezirksvertretung 9 vor der Sommerpause wurde durch die Rheinbahn ein umfassender Bericht zur Entwicklung des Öffentlichen Personennahverkehrs (=ÖPNV) im Düsseldorfer Süden vorgelegt. Zu den aktuellen Themen zählt dabei die Vorrangschaltung für die Linien U71/U83 zwischen Südpark und Betriebshof Benrath. Hierzu hatten wir als BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Januar dieses Jahres eine entsprechende Anfrage formuliert, da die Bahnen erfahrungsgemäß an vielen, auch untergeordneten Ampelquerungen auf der Bonner oder Kölner Landstr., zum Beispiel sog. U-Turns, “ausgebremst” werden. Von den 24 vorhandenen Lichtsignalanlagen ist inzwischen die Hälfte mit einer aktuellen ÖPNV-Vorrangschaltung nach aktuellem Standard versehen, der Rest soll bis zum Ende des Jahres 2020 umgerüstet werden.
Weitere Störfaktoren im Betriebsablauf sind verbotswidriges Linksabbiegen durch Kfz und Parken in zweiter Reihe. Seit Juni 2017 hat es hierdurch im Bereich der Kölner Landstraße 67 Unfälle gegeben. Fehlende Parkraumkonzepte im Bereich der Himmelgeister Str., Benrodestr. und Tübinger Str. behindern die konfliktfreie Durchfahrt der Rheinbahnbusse.
Den neuen Metrobussen wird eine gute Auslastung bescheinigt, wobei inzwischen einige Beschleunigungsmaßnahmen wie die Busspur auf der Münchener Str. umgesetzt wurden.
Zu den laufenden Maßnahmen zählt auch der sukzessive Ausbau der Haltestellen im Hinblick auf Barrierefreiheit. Bis die letzte Bahnsteigkante auf das richtige Niveau umgebaut ist, werden allerdings noch einige Jahre vergehen. Dies trifft leider auch für die Benrather Schloßallee zu, wo allerdings ein größerer Umbau mit Radwegen erforderlich ist.
Die Anbindung der Eissporthalle am zukünftigen Standort Kappeler Str. wird als “nicht optimal” bezeichnet. Mögliche Verbesserungen müssen auf das Betriebskonzept, die Nutzerstruktur etc. abgestimmt werden.
Von Seiten der Politik angeregte Stadtbahnverlängerungen nach Wersten-West oder Hilden hängen von der Entwicklung zukünftiger Neubaugebiete ab, wären allerdings ein sichtbarer Beitrag zu einer echten Verkehrswende.

Ernst Welski, Fraktionssprecher BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in der BV 9

Verwandte Artikel