Kolumne im Rundblick: Verkehrssicherheit = innere Sicherheit

29.10.2017 – Verkehrssicherheit im Allgemeinen und sichere Schulwege im Speziellen gehören zu den Daueraufgaben im gesellschaftliche Miteinander. Dementsprechend häufig stehen diese Themen auf der Tagesordnung von Bezirksvertretungen, oft als Unterstützung von Bürgerinitiativen.

Kolumne im Rundblick: Stadtentwicklung

11.03.2018 – Die Bürgerinnen und Bürger Düsseldorfs sind mit ihrer Sachkenntnis aufgerufen, aktiv am neuen Konzept zur Stadtentwicklung, “Raumwerk D” genannt, mitzuwirken.

Kolumne: Verkehrsgerechte Kinder oder kindgerechter Verkehr?

11.09.2017 – Die Hauptgefahr für Kinder im öffentlichen Raum ist der flächendeckende Kfz-Verkehr, auch der ruhende. Das traurige Beispiel in Wittlaer, wo eine neunjährige Radfahrerin auf dem Schulweg in einer Tempo-30-Zone tödlich verunglückte, ist ein weiteres Beispiel dafür.

Kolumne: Hebammen

10.09.2017 – Bei der Hebammenproblematik geht es sehr grob vereinfacht noch immer um die Problematik, dass die Versicherungskosten für den Berufszweig der Art stark angestiegen ist, so dass es sich für Hebammen mit wenigen Geburten nicht mehr lohnt den Beruf auszuüben und deshalb viele aufgeben müssen. Dies betraf zunächst nur die freien Hebammen, die Hausgeburten und Geburten in Geburtshäusern begleitete.

Rathaus Düsseldorf

Kommunalpolitischer Abend

Wir laden herzlich ein zum kommunalpolitischen Abend am Donnerstag, 15. März 2018 um 19:00 in den Räumen der Ratsfraktion (Marktplatz 3; hinter dem Jan-Wellem-Denkmal durch den Torbogen, Zugang links im… Weiterlesen »

Listening Session „Urbane Nachtkultur“ am 08. Juni 2018. In der öffentlichen Betrachtung stehen der Wert und die Sinnlichkeit des Ausgehens seltener im Fokus. Die Probleme hingegen schaffen es häufig in die Medien, wie beispielsweise Lärm oder Streit mit der Nachbarschaft, Verlust von kreativen Freiräumen für Wohnungsbau oder Gewerbe. Gleichzeitig wird die Urbane Nachtökonomie zudem als weicher, unterschätzter Faktor wahrgenommen. Dabei ist kaum eine Branche so verschiedenartig, hat so spezielle Bedarfe und ist dabei– ähnlich wie die Kulturszene – so gesellschafts- und standortrelevant für Städte.
Wir möchten all denen zuhören, die die Urbane Nachtkultur in dieser Stadt gut ennen und bespielen: Gastronomen, Clubs & Bars, DJs, Konzert- und Veranstaltungsagenturen, die Musikszene usw. Hier geht’s zum ersten Fazit und möglichen kommunalne Handungsfeldern ….