Preisentwicklungen auf dem Grundstücksmarkt

18. März 2019

Antwort der Verwaltung

An
Ratsherrn Uwe Warnecke
Vorsitzender des Ausschusses
für Wohnungswesen und Modernisierung

Sehr geehrter Herr Warnecke,

am 19. Februar 2019 hat der Gutachterausschuss für Grundstückswerte in der Landeshauptstadt Düsseldorf in einer Pressekonferenz die Immobilienrichtwerte aus dem Jahr 2018 vorgestellt. In allen Teilbereichen – bebaute/unbebaute Grundstücke und Eigentumswohnungen – des Grundstücksmarkts in Düsseldorf wurde von einem fortgesetzten Preisanstieg berichtet. Obgleich es bereits in den Grundstücksmarktberichten aus den vorausgegangenen Berichtsperioden kein signifikanter Zusammenhang mit wesentlichen volkswirtschaftlichen Kennziffern (Verbraucherpreisindex, Deutscher Aktienindex, Bruttoinlandsprodukt oder der Entwicklung der Einwohnerzahl in Düsseldorf) gibt, setzt sich der Preisanstieg – um annähernd 100 Basispunkte seit Beginn des Jahrzehntes – weiter fort.

Vor diesem Hintergrund bittet die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sie, folgende Anfrage auf die Tagesordnung des AWM am 18.03.2019 zu nehmen und durch die Verwaltung beantworten zu lassen:

  1. Gibt es eine bekannte volkswirtschaftliche Erklärung, die über die oben genannten Kennziffern hinausgeht, die für die Preisentwicklung der Immobilienrichtwerte verantwortlich zu machen ist?
  2. Sollte es keine bekannte volkswirtschaftliche Erklärung für die Preisentwicklung geben: Welche Erklärungsansätze bzw. Erwartungen und Prognosen, für die es noch keine fundamentale Grundlage gibt, können zur Aufklärung herangezogen werden?
  3. Wie kann der Übergang zwischen einer gerechtfertigten Preisentwicklung und einer ungerechtfertigten/spekulativen Preisentwicklung abgegrenzt werden?

Mit freundlichen Grüßen

Harald Schwenk                                                              Susanne Ott

Verwandte Artikel