RWE-Aktien endlich verkaufen!

7. März 2019

Antwort der Verwaltung

An Herrn
Oberbürgermeister Thomas Geisel

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

vor mehr als zwei Jahren hat der Rat den Verkauf der RWE-Aktien beschlossen. Seit einem Jahr kann die Stadt Düsseldorf diese formal auch tatsächlich verkaufen. Passiert ist nichts.

In der Rheinischen Post vom 12. Februar 2019 heißt es nun, die Analysten erwarten Kurssteigerungen und die Stadt halte die Aktien daher noch. Aktuell (Stand 14.02.2019) steht die Aktie über 22 Euro und ist damit nahe dem 52 Wochen-Hoch und weit über dem 52 Wochen-Tief von ca. 15 Euro. Das „Warten auf den richtigen Moment“ erscheint vor diesem Hintergrund und aufgrund des eindeutigen Ratsbeschlusses fragwürdig.

Politisch ist die Spekulation auf steigende Aktienkurse erst recht nicht nachvollziehbar. Dass RWE kein zukunftsfähiges Unternehmen ist, zeigen die Diskussionen um den Hambacher Wald und den Kohleausstieg. Im Gegensatz zu den Düsseldorfer Stadtwerken, die sich mit dem neuen Gaskraftwerk energieeffizient und umweltfreundlich für die Zukunft aufgestellt haben, macht sich RWE selbst zum Auslaufmodell.

Der Rückzug aus klimaschädlichen Investitionen – das sogenannten Divestment – bleibt daher ein notwendiges und wichtiges Zeichen. Daher bittet die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sie, folgende Anfrage auf die Tagesordnung der Ratssitzung am 07. März 2019 zu nehmen und durch die Verwaltung beantworten zu lassen.

  1. Auf welche Analysen stützt sich die Verwaltung bei ihrer Begründung, die RWE-Aktien aktuell nicht zu verkaufen?
  2. Wie definiert die Verwaltung den im Beschluss enthaltenen Passus „zum günstigen Zeitpunkt“, insbesondere mit Blick auf die Kursentwicklung der RWE Aktie in den vergangenen 52 Wochen?

Mit freundlichen Grüßen

Angela Hebeler                 Norbert Czerwinski

Verwandte Artikel