Beteiligung

ABGESAGT! „Ideen für das Quartier rund um die Bilker Kirche“ – Einladung um 2. Diskussionsabend am 19. März 2020

03.03.2020 – ABGESAGT! Um die Bilker Kirche herum bewegen sich dichtgedrängt täglich tausende Menschen mit Autos, Fahrrädern, Bussen, Bahnen und zu Fuß fort. Die Aufenthaltsqualität ist stark durch Verkehre geprägt. Deshalb starten wir Grüne jetzt einen Dialog mit den Bürger*innen – online und real. Nach unserem erfolgreichen 1. Abend am 30.10.2019 zur Situation rund um die Bilker Kirche geht es jetzt in die zweite Runde am 19.03.2020, 19 Uhr im Fuchs im Hofmann’s. Die Ergebnisse der vorherigen Online-Befragung und der Auftaktveranstaltung im Oktober haben gezeigt, wie wichtig den Bürger*innen die Umgestaltung des Quartiers Bilker Kirche ist.

Weiterlesen »

„Leben & Mobilität rund um die Bilker Kirche“ Grüne starten Online-Partizipation und Diskussionsabend für Bürger*innen: MI, 30.10.2019 um 19 Uhr im Fuchs

23.10.2019 – Um die Bilker Kirche herum bewegen sich dichtgedrängt täglich tausende Menschen mit Autos, Fahrrädern, Bussen, Bahnen und zu Fuß fort. Die Aufenthaltsqualität ist stark durch Verkehre geprägt. Deshalb starten wir Grüne jetzt einen Dialog mit den Bürger*innen – online und real. Wir laden ein zu einem Diskussionsabend, wo wir im ersten Schritt sammeln wollen, was die Menschen dort stört und was besser werden soll.

Weiterlesen »

Management von Beschwerden, Anliegen und Dialog mit Bürger*innen − GRÜNE fragen nach einem einheitlichen, transparenten Konzept

20.03.2019 – Oft ist nicht ersichtlich, wie die Stadtverwaltung Beschwerden oder Anliegen von Bürgern bearbeitet, welche Mitarbeitenden und welche Zeiträume dafür zur Verfügung stehen. Wir wollen nun wissen, wie hier die Workflows in der Verwaltung sind, wie alle Bürger*innen, anonym und unkompliziert Beschwerden oder Anliegen einreichen können und wie der Bearbeitungsstand kommuniziert wird. GRÜNE wünschen uns einen besseren Service und einen Dialog, in dem die Stimmen der Bürger*innen ernstgenommen werden. Durch Effizienz und Transparenz ist es möglich, die Stadtverwaltung als Dienstleisterin zur Zufriedenheit der Düsseldorfer*innen bei gleichzeitiger Entlastung der Verwaltungsmitarbeitenden umzugestalten.

Weiterlesen »

Hafenausbau – Bezirksvertretung 9 stimmt für Mediation

05.10.18 – Im Verfahren um den Ausbau des Reisholzer Hafens will die Verwaltung neue Wege gehen. Um einen möglichen Interessensausgleich zu finden zwischen Bürgerinnen und Bürgern auf der einen Seite und der Industrie auf der anderen Seite will die Verwaltung einen Mediator einschalten.

Weiterlesen »

Smart City im Standby-Modus?

Die Verwaltung wird gebeten, einen umfänglichen schriftlichen Sachstand zum Thema Smart City in Düsseldorf vorzulegen. Hierzu sollen die fachämterübergreifenden Teilprojekte in ihrem Status vorgestellt werden und mit welchen Zeithorizonten und welchen Kosten gerechnet werden muss. Dabei sollen auch genauere Ziele und Schwerpunkte für die jeweiligen Handlungsfelder formuliert werden. Dargestellt werden sollen auch, inwieweit es einen Austausch mit anderen Städten im Rahmen institutioneller Prozesse gibt und wie sichergestellt wird, dass es niedrigschwellige Beteiligungsformate für Bürgerinnen und Bürger gibt, um sich bei den Smart-City-Ideen in den jeweiligen Handlungsfeldern einzubringen und diese mitzugestalten.

Weiterlesen »