Tugay Senkulak

Praktikant vom 01. März 2016 bis 22. April 2016Tugay Senkulak

Ein Ausflug als Praktikant in der Düsseldorfer Ratsfraktion

Ich bin Tugay Senkulak, 24 Jahre alt und habe im Juli 2016 mein Bachelorstudium an der Ruhr-Universität in Bochum erfolgreich abgeschlossen. Ich wollte vor dem Abschluss gerne wissen, ob ich mittelfristig plane, im politischen Bereich zu arbeiten.

Aus diesem Grund entschloss ich mich, ein Praktikum zu absolvierten. Die Entscheidung fiel bewusst auf die Düsseldorfer Ratsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und das nicht nur, weil ich den GRÜNEN Ideen nahestehe. Viel mehr ging es darum,  dass die Internetpräsenz der Ratsfraktion sehr liebevoll und freundlich gestaltet war und weiterhin überzeugten mich die vielen positiven Erfahrungsberichte. Außerdedm fand ich Düsseldorf als Stadt einfach interessant (und das als Bochumer, hoffentlich vergibt mir Herr Grönemeyer).
So bewarb ich mich und bekam auch prompt eine E-Mail von Ulla, der Praktikumsmanagerin. Nach einem persönlichen Gespräch war mir klar: Ich möchte das Praktikum machen! Und dann war es soweit.

Gleich an meinem ersten Tag lernte ich das Team der Geschäftsstelle kennen, oder wie die lieben Kolleginnen untereinander zu sagen pflegten: das Green Team! Es war absolut leicht, im Praktikum anzukommen. Das ganze Team war freundlich, locker und kollegial. Ich glaube immer noch nicht, wie geduldig das Team manchmal mit mir war. Daumen Hoch! Es gab einfach ein gutes Gefühl, wenn alle sich gut verstanden und da hat die Arbeit gleich viel mehr Spaß gemacht.

Während des Praktikums habe ich gelernt, wie Kommunalpolitik aussieht. Unter anderem hieß das: Anfragen und Anträge für die zahlreichen Ausschüsse verfassen. Es hat Spaß gemacht über ein Thema zu recherchieren und anschließend Anträge zu schreiben. Ich sag es euch, gar nicht so leicht. Zum Glück hatte ich die Marie an meiner Seite, die in der Zeit ein freiwilliges Jahr im politischen Leben gemacht hat.

Gemeinsam mit ihr gingen viele Arbeiten in Teamarbeit viel leichter von der Hand und sie hatte viel Geduld mit mir. Sie war ein halber Profi, da sie schon länger dabei war und sie wusste zu fast allen Fragen eine Antwort. Natürlich waren die anderen Kolleg*innen auch jederzeit ansprechbar, wenn es Fragen gab.

Während meines Praktikums lernte ich nicht nur die interne Arbeit der Geschäftsstelle kennen, sondern durfte auch in die verschiedenen Ausschüsse gehen und war bei der Ratssitzung als Zuschauer dabei. Das hat mir gezeigt, dass politische Arbeit mühselig ist, aber in jedem Fall ein wichtiger Baustein unserer Demokratie ist.

Ulla war so nett und gab mir meistens die Tagesordnungspunkte zu den jeweiligen Ausschüssen. Diese las ich durch und konnte anschließend in dem Ausschüssen den verschiedenen Punkten folgen. In den Ausschüssen merkte ich, wie anstrengend Ratsarbeit sein kann und welchen Respekt die politischen Menschen verdienen. Manchmal nimmt man nicht wahr, welche Aufgaben die Kommunalpolitiker*innen auf sich nehmen.

Die Aufgabe der Geschäftsstelle ist es, die Arbeit der Politiker*innen zu koordinieren und zu erleichtern. Und ich kann sagen, dass die Geschäftsstelle einiges tut, um dies zu erreichen. Um bei den Ratsleuten zu bleiben: diese waren immer ansprechbar und hatten immer ein offenes Ohr! So konnte ich zum Beispiel Gespräche mit Ratsherrn Wolfgang Scheffler führen und viele Einblicke in das politische Leben erhalten.

Ihr sieht, ein Praktikum ist immer das, was man daraus macht. Und mir hat der Austausch mit den Menschen sehr gefallen und ich habe viel gelernt. Egal ob auf den Fraktionsversammlungen, in den Teambesprechungen oder bei der täglichen Arbeit; immer gab es etwas, wo man wieder dazu lernen konnte.

Ein Praktikum in der GRÜNEN Geschäftsstelle in der Düsseldorfer Ratsfraktion lohnt sich. Ihr bekommt einen umfassenden Einblick in die Kommunalpolitik und lernt, wie die organisatorischen Abläufe einer Geschäftsstelle aussehen. Außerdem seid ihr am Puls der Politik und seht, wie die Anträge und Anfragen in den Ausschüssen behandelt werden. Da schlägt das politische Herz höher.

An dieser Stelle muss ich ein großes Lob an die Geschäftsstelle geben, die mir das Gefühl gegeben haben, ein Teil des Teams zu sein. Das tat gut! Obwohl ich in dieser Zeit den Abschluss meines Studiums plante, war das Team immer rücksichtsvoll und wusste um die Sorgen eines Studenten. Wenn ich könnte, ich würde immer wieder ein Praktikum bei Euch machen! Ich hoffe, dass man sich wiedersieht!

Vielen lieben Dank an Ulla, Marie, Claudia, Heike, Julia, Aleks und Stephan!

Verwandte Artikel