Fortsetzung des Prozesses „Umwelt ins Zentrum“ als Ankerpunkt für Umweltbildung, -beratung und -information

4. Februar 2021

An
Herrn Oberbürgermeister
Stephan Keller

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

die Ratsfraktionen von CDU und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bitten Sie, folgenden Antrag auf die Tagesordnung der Sitzung am 4. Februar 2021 zu setzen und abstimmen zu lassen:

Antrag
Der Rat setzt die Unterstützung für das Projekt „Umwelt ins Zentrum“ als Ankerpunkt für Umweltbildung, -beratung und -information fort. Die in 2020 für den Prozess bereitgestellten, aber nicht verausgabten Mittel in Höhe von 200.000 Euro, werden hierfür im Haushalt 2021 neu veranschlagt (Produkt 5656101 Umwelt und Gewässerschutz, Konto 5318 0000 Transferaufwendungen).

Der Rat beauftragt die Verwaltung, zur Begleitung und Unterstützung des Prozesses Verantwortliche der Initiative „Umwelt ins Zentrum“, der betroffenen Fachverwaltungen und der Politik im ersten Quartal 2021 in eine Projektgruppe einzuladen.

Die Mittel zur Neuveranschlagung werden aus dem zentral beim Amt für Umwelt- und Verbraucherschutz etatisierten Ansatz von 60 Mio. Euro umgestellt (Produkt 5656102 Klimaschutzprogramm Konto 52410000).

Sachdarstellung
Das Projekt „Umwelt ins Zentrum“ als Ankerpunkt für Umweltbildung, -Beratung und -Information wird weiterhin unterstützt und eine bauliche Realisierung angestrebt. In der bevorstehenden Umsetzungsphase soll die Standortsuche für einen Neubau oder ein Gebäude zur im Sinne nachhaltigen Bauens vorbildlichen Sanierung forciert werden. Weitere Planungsschritte sollen konkretisiert und vorangebracht werden. Die hierfür nötige Projektbegleitung erfordert entsprechende Finanzmittel und Strukturen. Die Begleitung durch eine Projektgruppe soll die erforderliche Abstimmung der beteiligten Akteure erleichtern und die Realisierung von planerischen und baulichen Maßnahmen beschleunigen.

In der Düsseldorfer Innenstadt soll ein neues Umwelthaus entstehen. Neben Beratungs- und Büroräumen sollen für Veranstaltungen, Konferenzen aber auch für Bildungsangebote in und um das neue Umwelthaus entsprechende Möglichkeiten geschaffen werden. Die Unterbringung von im Umwelt-, Natur- und Verbraucherschutz engagierten Initiativen und Verbänden unter einem Dach soll deren Zusammenwirken fördern, neue inhaltliche Impulse setzen und das Thema nachhaltige Entwicklung in der Mitte der Stadt verankern. Inhaltliche und ggf. räumliche Verknüpfungen mit dem Projekt „Umweltakademie“ können im weiteren Prozess geprüft werden.

Der Rat der Stadt Düsseldorf hat bereits mit der Verabschiedung des Klimaschutzprogrammes im Jahr 2017 “Umwelt ins Zentrum” als wichtigen Bestandteil des Bildungsangebotes bestätigt.

Mit freundlichen Grüßen

Rolf Tups                       Angela Hebeler                    Norbert Czerwinski

Verwandte Artikel