eine Hand spielt Klavier

Zukunft der Musikschule

Musik ist wertvoll für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen. Daher sind musikpädagogische Angebote für jedes Kind in Düsseldorf ein wichtiges Ziel der GRÜNEN Ratsfraktion. Wir wollen dafür die Clara-Schumann-Musikschule (CSM) weiterentwickeln.

Nach zweieinhalb Jahren wollen wir nicht weiter auf die Verwaltung warten. Wenn die/der neue Leiter*in Mitte 2019 anfängt und nach einigen Monaten der Einarbeitung mit der konzeptionellen Arbeit beginnt, haben wir vor Mitte 2020 keine Verbesserungen. Daher schlagen wir jetzt Eckpunkte für die Zukunft der CSM vor, die sofort bearbeitet werden können.

Unsere Ziele

  • Das Angebot der CSM steigt mit den Schüler*innenzahlen.
  • Es gibt mehr Kooperationen mit Kindertagesstätten.
  • Mehr Kinder aus finanziell schwachen Elternhäusern werden erreicht.

Maßnahmen

  • Ausbau des Liedergartens, der musikalischen Früherziehung und der Lernwelt Musik in der OGS anlog der steigenden Schüler*innenzahlen (2014 bis 2024: Grundschulen plus 13% Sekundarstufe I plus 18%).
  • Initiierung eines Programms zur Kooperation mit Kindertagesstätten (bisher gibt es lediglich 5 Musik-Kitas und Kooperationen mit 22 weiteren Kitas)
  • Sicherung und Ausbau des Instrumentalunterrichts: Wir wollen die vorhandenen Plätze im Instrumentalunterricht sichern und die Wartelis-te in den stark nachgefragten Fächern Geige, Klavier, Gitarre usf. kontinuierlich abbauen.
  • Mehr Schüler*innen aus finanziell schwachen Elternhäusern: Wir wollen erfolgreiche Projekte wie z.B. an der Grundschule Richardstraße auf weitere Schulen übertragen (gezielt in Sozialräume mit besonderem Handlungsbedarf). Darauf aufbauend müssen eine Strategie und neue (auch interkultureller) Formate erarbeitet werden, um mehr Kinder aus finanziell schwachen Elternhäusern zu erreichen. (nur 1,5% der Schüler*innen im gebührenpflichtigen Unterricht haben den Düsselpass; stadtweit sind aber 16% Düsselpass-berechtigt).
  • Räume schaffen: Mehr Kurse brauchen mehr Räume. Schon jetzt ist es schwierig, genügend Räume in den unterschiedlichen Stadtbezirken zu finden. Wir fordern die Verwaltung auf, eine gemeinsame (Schulverwaltung, Kulturverwaltung, CSM) Raumanalyse zu erstellen. Unser Ziel ist es Kapazitäten und Zeiten in Grundschulen, weiterführenden Schulen und anderen städtischen Räumen zu identifizieren und für die CSM zu nutzen. Eine Analyse ist grundlegend, auch bevor über weitere Schritte diskutiert werden kann.

Hintergrund

Wir haben mit der Ampel mehrfach die Verwaltung beauftragt, die Clara Schumann Musikschule (CSM) weiterzuentwickeln:

  • November 2016: stärkere Einbindung der CSM in den offenen Ganztag
  • August 2017: Umsetzung des ersten Beschlusses, bessere Verfahren für die Wartelisten
  • Juni 2018: umfassendes Entwicklungskonzept für die CSM; Neben dem Ganztag und der Warteliste sollen Kooperationen mit anderen Akteur*innen entwickelt werden und mehr Kinder aus finanziell schwachen Elternhäusern erreicht werden.

Bislang hat die Verwaltung davon nichts umgesetzt! Zum Entwicklungskonzept gab es Ende 2018 einen dünnen Zwischenbericht. Aktuell wartet Oberbürgermeister Geisel darauf, dass der Leiter der CSM in Ruhestand geht und ein*e Nachfolger*in gefunden wird. Erst dann soll das Konzept weiter bearbeitet werden.

Verwandte Artikel