Präventionskampagne gegen Einsamkeit „Heute schon die Nachbar*in gesehen?

28. August 2019

Antrag einstimmig angenommen

Herrn
Andreas-Paul Stieber
Vorsitzender des Ausschusses für Gesundheit und Soziales

Sehr geehrter Herr Stieber,

im Namen der Fraktionen von FDP, SPD und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bitten wir Sie, folgenden Antrag auf die Tagesordnung der Sitzung des Ausschusses für Gesundheit und Soziales am 28. August 2019 zu setzen und zur Abstimmung zu bringen:

Die Verwaltung wird beauftragt – gemeinsam mit der Düsseldorf Marketing – eine Präventionskampagne unter dem Motto „Heute schon die Nachbar*in gesehen?“ zu entwickeln und multimedial zu verbreiten.

Sachdarstellung
Die zunehmende Vereinsamung in allen Altersgruppen der Bevölkerung erfordert eine vermehrte Aufmerksamkeit des Einzelnen seinen Mitmenschen gegenüber. Das Phänomen Einsamkeit hat vielschichtige Gründe. Deshalb ist es wichtig, die ersten Anzeichen von Einsamkeit zu erkennen und Kontakt aufzunehmen.

Das startet bereits in der Nachbarschaft. Um in den Stadtteilen ein Netzwerk gegen Einsamkeit zu initiieren, werden die nächsten Mitmenschen benötigt, die einen von Einsamkeit bedrohten oder betroffenen Menschen kennen.

Entsprechend der gelungenen Kampagne zum Blindenleitsystem in der Stadt Düsseldorf soll daher eine Präventionskampagne gegen Einsamkeit entwickelt werden.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Christine Rachner                   Klaudia Zepuntke                    Angela Hebeler

Verwandte Artikel