Antrag: Broschüre „Gesucht: Stilles Örtchen“

Sehr geehrter Herr Dr. Graf,

die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bittet Sie, den folgenden Antrag auf die Tagesordnung der BV 9-Sitzung am 8.3.2019 zu setzen:

Die Bezirksvertretung 9 bittet die Verwaltung, für den Bezirk 9, wie bereits im Stadtbezirk 1 vorhanden, eine Broschüre „Gesucht: Stilles Örtchen“ zu erstellen und diese sowohl in gedruckter Form als auch im Internet abrufbar der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen.

Begründung:

Siehe folgenden WZ-Artikel vom 8.1.2019. Der gleiche Informationsbedarf besteht auch für den Bezirk 9.

_____________________________________________________________________________

Westdeutsche Zeitung 8. Januar 2019

Service: Nette Toilette: Hier gibt es ein stilles Örtchen

Bezirksbürgermeisterin Marina Spillner zeigt die Broschüre. Foto: Annic Völkel

Düsseldorf

Für die innerstädtischen Stadtteile liegt ab sofort eine neue Info-Broschüre aus. Service für Familien und Senioren.

Insbesondere Senioren äußern oft den Wunsch nach mehr Toiletten im öffentlichen Raum. Das hat Bezirksbürgermeisterin Marina Spillner in zahlreichen Sprechstunden erfahren. „Die älteren Frauen wissen gar nicht, dass es mittlerweile schon einige Cafés und Restaurants gibt, die sich der Aktion ‚Nette Toilette’ angeschlossen haben. Das heißt, man kann diese nutzen, ohne etwas zu verzehren.“ Deshalb hatten Spillner und die Bezirksvertretung 1 (Altstadt, Carlstadt, Derendorf, Golzheim, Pempelfort und Stadtmitte) eine Broschüre in Auftrag gegeben, die auf die öffentlichen Toiletten hinweist.

Seit Dienstag ist die Broschüre nun fertig. „Es hat etwas gedauert, aber ich freue mich sehr“, sagt Spillner. Das Faltblatt (Auflage: 2000) trägt den Titel „Gesucht: Stilles Örtchen“ und wird in den Zentren plus, Büchereien und Sparkassen-Filialen ausliegen. Eine Karte verweist auf die öffentlichen Toiletten ebenso wie die „netten Toiletten“.

Von letzteren gibt es nun 15 im Stadtbezirk 1. Zu erkennen sind sie vor Ort an einem kleinen Aufkleber. Cafés und Restaurants beteiligen sich ebenso an der Aktion, wie das „Haus der Kirche“ oder Parkhäuser. Anfragen hatte Spillner auch von Müttern, die oft in der Nähe von Spielplätzen öffentliche Toiletten vermissen. Hier hilft beispielsweise das Traditionslokal „Destille“ in der Bilker Straße, das sich in unmittelbarer Nähe des Spielplatzes am Schwanenmarkt befindet.

Marina Spillner erklärt, dass das bundesweite System der „Netten Toilette“ auch stadtweit ausgebaut werden soll. Davon würden Bürger und Stadt profitieren. Die Gastronomen erhalten 50 bis 70 Euro monatlich von der Stadt für ihr Angebot. Öffentliche Toilettenhäuschen seien im Unterhalt teurer.

(A.V.)

 _____________________________________________________________________________

Mit freundlichen Grüßen

Ernst Welski

 

 

Verwandte Artikel