Anbindung der Grünanlage Sankt-Franziskus-Straße und des Sozialraumes 623 an den Aaper Wald

20. November 2019

Antrag: Suche nach Finanzierungs-/Förderprogrammen für die Anbindung der Grünanlage Sankt-Franziskus-Straße sowie des Sozialraumes 623 an den Aaper Wald

An
Herrn Bezirksbürgermeister
des Stadtbezirks 6
Herrn Ralf Thomas

Die Bezirksvertretung 6 bittet die Verwaltung auf der Basis des über das Garten-, Friedhofs- und Forstamt erstellten Entwicklungskonzeptes „Grünweg Rath“ nach geeigneten Finanzierungs- / Förderprogrammen zu suchen, damit eine Umsetzung des Grünweg kurz- bis mittelfristig erfolgen kann.

Sachdarstellung
Im Bereich zwischen Sankt-Franziskus-Straße, der Güterbahnstrecke und der Wilhelm-Raabe-Straße ist der Aaper Wald zum Greifen nah, jedoch fußläufig nur über sehr große Umwege von 1,5 bis 2 km erreichbar.

Vor diesem Hintergrund hatte die Bezirksvertretung 6 am 23.08.2017 einstimmig den Beschluss gefasst, die Verwaltung zu bitten, ein Rahmen -/ Gesamtkonzept zur Anbindung der Grünanlage Sankt-Franziskus-Straße an den Aaper Wald zu erstellen und hat auch die dafür notwendigen Planungsmittel zur Verfügung gestellt. In der Folgezeit wurde die Projektidee mit den beteiligten städtischen Fachbereichen, den in diesem Bereich verorteten sowie den angrenzenden Akteuren und Vereinen abgestimmt.

Am 2. Juli 2019 wurde der geplante Grünweg auch innerhalb des 1. Stadtteilrundgangs der Bezirksvertretung 6 in 2019 durch den Sozialraum 623 „Südlich Sankt-Franziskus-Straße“ abgegangen und erläutert. Der Sozialraum 623 gehört laut der Sozialräumlichen Gliederung 2017 zu den 10 Sozialräumen Düsseldorfs (Typ 5) mit dem höchsten Handlungsbedarf. Der Sozialraum gehört auch zum aktuell auslaufenden Projektgebiet „Soziale Stadt“. Leider wurden in diesem Bereich des Projektgebietes keine Maßnahmen im Rahmen des Projektes umgesetzt.

Das so entwickelte Konzept wurde der Bezirksvertretung 6 am 09.10.2019 vorgestellt. Der Grünweg soll am Kinderspielplatz Heideweg beginnen, durch die Grünanlage Sankt-Franziskus-Straße, östlich am Fußballplatz AGON 08 vorbei, durch die Kleingartenanlagen am Rather Broich, über den Rather Broich, nördlich des Schützenplatzes Rath vorbei, die U72 Strecke querend, in den Aaper Wald verlaufen. Das Konzept teilt sich in zwei Handlungsfelder.

Beim ersten Handlungsfeld „Mobilität und Erschließung“ geht es u. a. um die barrierefreie Gestaltung der Wege, die Aufwertung der Anbindung von Wohngebieten an den Weg sowie die Her- / Bereitstellung von Querungshilfen über den Rather Broich und die Strecke der Stadtbahnlinie U72.

Das zweite Handlungsfeld „Grün und Freiraum“ beschäftigt sich u. a. mit der Aufenthaltsqualität, der Beseitigung von Angsträumen und der Verbesserung der sozialen Kontrolle. Nach einer ersten ganz groben Schätzung liegen die Kosten bei rund 2.800.000 Euro.

Da sich die benötigten Flächen alle bereits im Eigentum der Stadt Düsseldorf befinden, soll auf der Basis des Konzeptes – auch in Abstimmung mit der Bezirksvertretung 6 – geprüft werden, welche Finanzierungs- / Förderprogramme für eine Umsetzung, vorrangig für den Teilabschnitt zwischen Rather Broich und Aaper Wald (mit Gleisquerung der U72), kurz- bis mittelfristig genutzt werden können. Die Bezirksvertretung 6 würde sich sehr gerne im Rahmen ihrer Möglichkeiten finanziell beteiligen.

Mit freundlichen Grüßen

Ralf Thomas, Birgit Schentek, Kirsten Bohnet, Yvonne Charisius, Lothar Daxenberger, Dorothea Düsedau, Wolfgang Freitag, Monika Growe, Gerald Helmke, Karl-Heinz Kals, Rainer Meier, Gerhard Peters, Peter Rasp, Klaus-Jürgen Schulz, Christa Sültenfuß, Dirk-Peter Sültenfuß, Karl Tauschke

Verwandte Artikel