Bunte Bänke für Toleranz und Sichtbarkeit

22. März 2022

An den
Bezirksbürgermeister
des Stadtbezirks 2
Herrn Philipp Schlee

Sehr geehrter Herr Schlee,

hiermit bitten wir Sie, den folgenden Antrag auf die Tagesordnung für die Sitzung am 22.03.2022 zu nehmen:

Die Verwaltung wird gebeten, zeitnah zu prüfen, wo und wie in unserem Stadtbezirk befindliche Sitzbänke in den Farben der Regenbogenfahne, die symbolisch für die LGBTIQ*-Community stehen, gestrichen werden können. Dabei sollen sowohl Bänke z.B. im Zoopark, Hanielpark,Brehmplatz als auch am Straßenrand berücksichtigt werden.

Die Regenbogenbänke sollen jeweils mit einer Erläuterung in Form einer Plakette versehen werden, die die Hintergründe der bunten Bänke darstellt. Es soll ebenfalls geprüft werden, wie hoch die Kosten pro Bank sein werden.

Sachdarstellung:
Regenbogenbänke setzen ein klares Zeichen für Weltoffenheit, Toleranz und Akzeptanz. Seit einigen Jahren sind diese bunten Bänke bereits ein sichtbares Symbol in einigen deutschen Städten, so u. a. in Heidelberg, Nürnberg und München.

Düsseldorf ist eine tolerante und offene Stadt, seit kurzem wird hier die Diversität der Bürger*innen durch ein Denkmal für Akzeptanz geschlechtlicher und sexueller Vielfalt auf der Rheinwiese vor dem KIT repräsentiert. Jedoch sollte die Sichtbarkeit der queeren Community stärker in den Alltag vonDüsseldorfs Stadtteilen gehören.

Mit den Sitzbänken in den Farben der Regenbogenflagge setzen wir ein aktives Zeichen gegen Diskriminierung und für Akzeptanz und Gleichberechtigung der LGBTIQ* Einwohner*innen im Stadtbezirk 2. Zudem bringen diese Sitzgelegenheiten Leben durch Farbe in das Stadtbild unserer Stadtgesellschaft.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Angela Scaglione                    Brigitte Reich (Fraktionssprecherin)