Die Ampel des Jugendhilfeausschusses macht sich stark für Kinder, Jugendliche und Familien in Düsseldorf

Presse Ratsfraktionen von SPD, GRÜNEN und FDP  – Jugenhilfeausschuss am 12. November 2019 

Schulsozialarbeit an allen Schulen
Die Ampel-Fraktionen bringen die Schulsozialarbeit an Düsseldorfer Schulen weiter voran. „Wir freuen uns, dass wir die Schulen der Landeshauptstadt Düsseldorf mit diesem wichtigen Element der Schulsozialarbeit weiter ausbauen können und so einen wertvollen Beitrag zum Lebensort Schule leisten können“, sagt Oliver Schreiber (SPD).
Die Schulsozialarbeit ist in den vergangenen Jahren eine unverzichtbare Unterstützung für immer mehr Düsseldorfer Schulen geworden. Zum Schuljahr 2019/2020 sind insgesamt 144 Düsseldorfer Schulen Schulsozialarbeit ausgestattet. Vorrangiges Ziel ist es nun, die gesamte städtische Schullandschaft in Düsseldorf mit Schulsozialarbeit auszustatten.

Weitere Kitas können sich für Medienprojekt Medita anmelden
Unter dem Motto „Unsere Kita wird medienkompetent, wir sind dabei!“ sind in diesem Jahr drei Kitas gestartet. Im ersten Auswahlverfahren hat sich gezeigt, dass eine Vielzahl von Kitas Interesse an dem Modellprojekt „Medita“ hat. Aus diesem Grund können sich im nächsten Jahr weitere Kitas bewerben.
„Der erfolgreiche Projektstart und die positive Resonanz der Kitas hat gezeigt: Eine altersentsprechende Medienerziehung ist unabdingbar. Tablets & Co sind ein fester Bestandteil im alltäglichen Leben, auch von Familien. Daher ist es wichtig, frühzeitig einen sinnvollen Umgang und Einsatz von Medien in pädagogischer Begleitung zu erlernen“, betont Ann-Cathrin Freise (FDP).

Wertvolle Arbeit von ProMädchen Düsseldorf e. V. gesichert
ProMädchen setzt sich bereits seit längerer Zeit – sehr erfolgreich und mit großem Zuspruch – für die Unterstützung und Belange von Mädchen und jungen Frauen mit Beeinträchtigungen ein.
„ProMädchen ist ein wichtiger Akteur der Jugendarbeit ins unserer Stadt. Wir freuen uns sehr, dass ProMädchen mit ihrer Arbeit in den Schwerpunkten Inklusion, Empowerment und Antidiskriminierung einer gesicherten Finanzierung für die nächsten fünf Jahre entgegen sehen kann, sagt Paula Elsholz (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN).“

Beteiligung von Kindern und Jugendlichen
„Beteiligt zu werden ist ein Kinderrecht, betont Ursula Holtmann-Schnieder, Vorsitzende im Jugendhilfeausschuss (SPD). „Die Kinder und Jugendlichen in Düsseldorf nehmen dieses Recht immer mehr wahr, so dass wir auf die Nachfrage reagieren wollen.“
Somit stehen im Jahr 2020 insgesamt 30.000 EUR für Beteiligungsformate für Kinder und Jugendliche u.a. für die Durchführung von Veranstaltungen („Zukunftsgipfel“, Stadtbezirkschecks, Beteiligungsverfahren in den Stadtteilen, Kinderparlament usw.) zur Verfügung.

Maßnahmen gegen Folgen von Kinderarmut
Für den im Dezember 2018 beschlossene Ratsantrag „Maßnahmen zur Minderung der Folgen von Kinderarmut“ wurden heute im Jugendhilfeausschuss Maßnahmen zur Umsetzung beschlossen, die betroffenen Kindern eine gleichberechtigte Teilhabe ermöglichen sollen.
„In Deutschland sollte kein Kind von Armut betroffen sein. Dennoch leben rund 31 % aller Kinder – zumindest über einen gewissen Zeitraum – in Armut. Es ist unsere Pflicht als Stadt und mir ein persönliches Anliegen, dass wir alles tun, um allen Kindern in der Landeshauptstadt die gleichen Chancen zu ermöglichen, sagt Paula Elsholz (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN).

In der Etatsitzung des Jugendhilfeausschusses am 12.11.2019 haben die Ampel-Fraktionen sich für verschiedene Maßnahmen aus den Feldern Bildungsgerechtigkeit, gesellschaftliche Teilhabe und aus dem gesundheitlichen Bereich stark gemacht. So werden mit dem beschlossenen Antrag zum Beispiel Schwimmkurse für Kinder, eine Ausweitung des Angebots FreizeitFit4Kids in Jugendfreizeiteinrichtungen und verlässliche nachmittägliche Betreuungsangebote gemacht.

Verwandte Artikel