Mieten über 15 Euro je Quadratmeter – GRÜNE kritisieren Angebote der Städtischen Wohnungsgesellschaft

11. März 2020  –  Presse GRÜNE Ratsfraktion

„Die städtische Wohnungsgesellschaft SWD soll bezahlbare Wohnungen für breite Schichten der Düsseldorfer Bevölkerung schaffen. Kaltmieten zwischen 14 und 15 Euro je Quadratmeter sind völlig fehl am Platz und müssen von der SWD schnell korrigiert werden“, fordert Harald Schwenk wohnungspolitischer Sprecher der GRÜNEN Düsseldorf.

Die GRÜNEN kritisieren Mieten im Projekt zwischen Witzelstraße und Erna-Eckstein-Straße in Bilk, wo die SWD beispielsweise ein 91 Quadratmeter-Wohnung im 1. Obergeschoss für fast 1.300 Euro kalt anbietet. 102 Quadratmeter im Dachgeschoss sollen sogar über 1.600 Euro kalt kosten.

Schwenk: „Wir haben die SWD neu aufgestellt und gestärkt mit dem Ziel, bezahlbare Wohnungen zu erhalten und neue zu schaffen. So steht es auch im neuen Unternehmensleitbild. Die SWD und auch Oberbürgermeister Geisel als Vorsitzender des Aufsichtsrates müssen erklären, wie die irrsinnigen Mietangebote an der Witzelstraße dazu passen sollen“.

Aus Sicht der GRÜNEN reicht es nicht aus, dass in dem Neubauprojekt auch öffentlich geförderte und preisgedämpfte Wohnungen entstehen. „Wir wollen, dass die SWD ausschließlich geförderte und preisgedämpfte Wohnungen entwickelt. Denn unsere Herausforderungen liegen im Preissegment bis 10 Euro je Quadratmeter, nicht darüber“, so Schwenk abschließend.

Anlagen (abgerufen am 11.03.2020 um 14:00 Uhr)

Verwandte Artikel