Neugestaltung Heinrich-Heine-Platz und Vorplatz Wilhelm-Marx-Haus

29. April 2020

Ergänzungsantrag zur Vorlage OVA/015/2020 Workshopverfahren und verkehrsplanerische Untersuchungen zur Neugestaltung des Heinrich-Heine-Platzes und des Vorplatzes Wilhelm-Marx-Haus – Workshop

An
Ratsherrn Dr. Alexander Fils
Vorsitzender des Ausschusses für Planung und Stadtentwicklung

Sehr geehrter Herr Vorsitzender,

wir bitten Sie, folgenden Ergänzungsantrag zur Vorlage OVA/015/2020 auf die Tagesordnung für die Sitzung des Ausschusses für Planung und Stadtentwicklung am 29.04.2020 zu nehmen und abstimmen zu lassen:

Der Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung bittet den Ordnungs- und Verkehrsausschuss eine Beschlussfassung unter Berücksichtigung folgender Ergänzungen zu beschließen:

Der Ordnungs- und Verkehrsausschuss beauftragt die Verwaltung mit der Durchführung eines zweiten Workshops mit geladenen Teilnehmern*innen, dessen Ziel es ist, eine Gestaltung für den Heinrich-Heine-Platz und den Vorplatz des Wilhelm-Marx Hauses im Sinne einer konzeptionellen Vorplanung zu entwickeln. Der Entwurf soll sowohl die Erkenntnisse aus den öffentlichen Beteiligungen als auch planungsrelevante Rahmenbedingungen der Stadt und Planungsvorschläge der SIGNA und benachbarter Beteiligter berücksichtigen.

Als Grundlage für den Workshop sollen die technisch möglichen Verkehrswegeführungen bereits vorliegen, so dass die ggf. unterschiedlichen Alternativen im Workshop erörtert werden können. So kann sichergestellt werden, dass eine Diskussion zur Machbarkeit der Verkehrswegeführung im weiteren Verfahren vermieden werden kann und sich die Teilnehmer*innen in dem Workshop vorrangig mit der Erarbeitung der Platzgestaltung auseinandersetzen können.

Darüber hinaus wird die Verwaltung beauftragt den Wettbewerb um einen Ideenteil zu erweitern, der sich auf den Planbereich der Heinrich-Heine-Allee bezieht. Hier gab es im Vorfeld bereits unterschiedliche Überlegungen zur Veränderung der Verkehrsführung unter Berücksichtigung untergenutzter Grünstreifen, Baumpflanzungen oder der Verbreiterung und Verlegung von Fuß- und Radwegeflächen.

Die Ergebnisse aus dem Workshop und der verkehrlichen Untersuchungen und Planungen werden den politischen Gremien zur Entscheidung vorgelegt, um danach in die bereits laufende Planung des Projektes „Umgestaltung der Straßenzüge Friedrichstraße – Breite Straße und Kasernenstraße – Elisabethstraße vom Bilker Bahnhof bis zur Elberfelder Straße nach Inbetriebnahme Wehrhahn – Linie“ (Vorlage 66/ 53/2015 – Oberflächen nach Wehrhahn-Linie) integriert werden zu können.

Sachdarstellung
erfolgt mündlich.

Mit freundlichen Grüßen

Astrid Wiesendorf         Manfred Neuenhaus

Verwandte Artikel