Installation von Solaranlagen auf städtischen Gebäuden

2. Dezember 2020

Identifizierung zusätzlicher Potenziale für die Installation von Solaranlagen auf Gebäuden in städtischem Besitz im Stadtbezirk 2

An den Bezirksbürgermeister
des Stadtbezirks 2
Herrn Patrick Schiffer

Sehr geehrter Herr Schiffer,

hiermit bitten wir Sie, die folgende Anfrage auf die Tagesordnung für die Sitzung am 02.12.2020 zu nehmen:

  1. Welche Gebäude im Stadtbezirk 2, die sich in städtischem Besitz befinden, sind bereits bzw. werden in naher Zukunft mit Photovoltaik-Anlagen ausgestattet?
  2. Welche weiteren Gebäude im städtischen Besitz wären im Bezirk 2 gemäß Solarkataster des Umweltamtes für eine Ausrüstung mit Solaranlagen geeignet und bringen auch die entsprechenden baulichen Voraussetzungen (z.B. ein geeignetes Dach) mit?
  3. Bei welchen Gebäuden, die grundsätzlich für eine Installation von Photovoltaik-Anlagen geeignet wären, bei denen aber die baulichen Voraussetzungen fehlen, könnten im Zuge anstehender Modernisierungsmaßnahmen die entsprechenden Voraussetzungen hergestellt werden?

Sachdarstellung
Die Einhaltung und Umsetzung von Klimamaßnahmen um die Klimaneutralität im Jahr 2035 ist erklärtes Ziel der Stadt Düsseldorf. Hierzu gilt es, noch stärker als bisher alternative Formen der Energiegewinnung in den Blick zu nehmen.

Düsseldorf will darüber hinaus Vorreiter bei der Anwendung von Wasserstoff- und Brennstoffzellen sowie Modellregion für den Wasserstoff-Antrieb werden. Busse und Bahnen sowie weitere Anlagen sollen Wasserstoff anstatt fossiler Brennstoffe nutzen. Hierzu braucht man viel grünen Strom.

Der Ausbau alternativer Energien hat für Düsseldorf höchste Priorität. Die Stadt als Eigentümerin zahlreicher Immobilien sollte daher alle Möglichkeiten der Stromgewinnung durch Photovoltaik-Anlagen auf den infrage kommenden Gebäuden nutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Christa Obersteiner                                    Philipp Schlee, Fraktionssprecher

Brigitte Reich, Fraktionssprecherin

Verwandte Artikel