Betreuungsplätze über „35 Stunden ohne Mittagsverpflegung“ in Düsseldorfer Kindertagesstätten

9. März 2017

Antworten der Verwaltung

An
Ursula Holtmann-Schnieder
Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses

Sehr geehrte Frau Holtmann-Schnieder,

die Ratsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bittet Sie, folgende Anfrage auf die Tagesordnung der Sitzung am 9. März zu nehmen und durch die Verwaltung beantworten zu lassen:

  1. Wie viel Betreuungsplätze über „35 Stunden ohne Mittagsverpflegung“ werden zurzeit in Düsseldorfer Kindertagesstätten (der Stadt und der freien Träger) angeboten?
  2. Welche (logistischen) Gründe liegen für Betreuungsplätze für „35 Stunden ohne Mittagsverpflegung“ in den Kindertagesstätten vor?
  3. Ist geplant, diese Plätze in städtischen Kindertagesstätten (und soweit bekannt in Einrichtungen der freien Wohlfahrt) weiterhin anzubieten? Falls nein, ab welchem Kindergartenjahr nicht mehr?

Sachdarstellung
Im Düsseldorfer KiTa-Navigator werden Betreuungsplätze für 35 Stunden mit geteilten Zeiten ohne Mittagsverpflegung angeboten. Bei dieser Art der Betreuung müssen die Kinder um 12:30 Uhr abgeholt werden und können um 14:00 Uhr wieder in die Kindertagesstätte gebracht werde.

Oftmals werden diese Plätze von den Eltern nur als Notlösung in Anspruch genommen („besser als gar keinen Platz“), da eine Unterbrechung in der Kinderbetreuung keine Vollzeit-Berufstätigkeit beider Elternteile zulässt.

Zudem bringen einige Eltern ihre Kinder nach dem Abholen nicht mehr in die KiTa zurück, da der Aufwand zu hoch sei bzw. kleiner Kinder gerade Mittagsschlaf hielten. Sie bezahlen jedoch den Elternbeitrag für 35 Stunden, nehmen in Wirklichkeit aber nur eine Betreuung über 25 Stunden in Anspruch.

Mit freundlichen Grüßen

Paula Elsholz

 

 

Verwandte Artikel