Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag

Schutz vor Hitzebelastungen für Sporttreibende

04. Dezember 2019

Sehr geehrter Herr Albes,

die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bittet Sie, folgende Anfrage auf die Tagesordnung der Sitzung des Sportausschusses am 04.12.2019 zu nehmen und durch die Verwaltung beantworten zu lassen:

  1. Welche Regelungen, Vorgaben oder Empfehlungen gibt die Landeshauptstadt Düsseldorf den Vereinen, Schulen und Veranstaltern, die Sportveranstaltungen, Trainingseinheiten oder Wettkämpfe bei starken oder extremen Wärmebelastungen im Freien durchführen?
  2. Welche bestehenden Maßnahmen oder Angebote kann die Verwaltung bzw. der Stadtsportbund Vereinen, Schulen oder Veranstaltern anbieten, um sie bei Hitzeereignissen zu unterstützen?
  3. Hält die Verwaltung einheitliche Regeln und Vorgaben der Verwaltung für das Sportreiben bei Hitze für sinnvoll, um abgestimmte und durchgängige Schutzmaßnahmen für SportlerInnen zu gewährleisten?

Sachdarstellung
Das Klimanpassungskonzept für die Landeshauptstadt Düsseldorf prognostiziert für die Zukunft eine Zunahme von Extremwetterlagen. Hitzeperioden wie im Jahr 2018 und 2019 mit extremen Temperaturen werden sich häufen und damit nicht nur die sporttreibenden Menschen schwer belasten, das gilt insbesondere für sehr hitzesensible Personen wie Kinder und Jugendliche und ältere Menschen.

Die bisherige Praxis zeigt, dass Veranstaltungen, Wettkämpfe und Trainingseinheiten auch bei extremer Hitze auf Außenanlagen ohne Verschattung durchgeführt werden. In Hitzeperioden kommt es deshalb regelmäßig zu kollabierenden Kindern, Jugendlichen und auch erwachsenen Sportler*innen. Daher wird ein einheitliches Vorgehen bei Hitze als sinnvoller erachtet, als jeweilige Einzelfallentscheidungen (von z. B. Trainer*innen).

Daneben wäre eine Unterstützung durch die Verwaltung bzw. Stadtsportbund denkbar, indem man mobile Sonnensegel, Sonnenschirme, Trinkwasserspender, etc. für den jeweiligen Zweck anbietet. Weitere Begründungen erfolgt gegebenenfalls mündlich.

Mit freundlichen Grüßen

Jörk Cardeneo

Antwort der Verwaltung

Verwandte Artikel