Verkehrssicherheit in Wittlaer – Bockumer Straße, Fritz-Köhler-Weg, Kalkstraße und Schulvorplatz

17. Oktober 2017

An den
Bezirksbürgermeister
des Stadtbezirks 5

Die Bezirksvertretung 5 bittet die Verwaltung, folgende Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit in Wittlaer möglichst umgehend umzusetzen:

1. Maßnahmen auf der Bockumer Straße
A) Im unmittelbaren Einzugsbereich der Grundschule, also zwischen den Ampelanlagen Bockumer Straße/Grenzweg und Hinacker, eine Tempo 30 Zone auszuweisen.
B) Zu prüfen, inwiefern im Bereich zwischen der Ortseinfahrt Wittlaer/Kreisverkehr bis zur Bockumer Straße/Fritz-Köhler-Weg wechselseitige Parkstände markiert werden können. Das Ergebnis der Prüfung soll der Bezirksvertretung 5 vorgestellt werden, damit sodann entschieden werden kann, ob die Einrichtung wechselseitigen Parkens erfolgen soll.
C) Am Zebrastreifen an der Ecke Kalkstraße/Bockumer Straße nahe des Supermarktes Reflektoren als Hinweis für PKW Fahrer anzubringen.

2. Maßnahmen auf dem Schulvorplatz/Schützenplatz
A) Auf der rechten Seite des Vorplatzes die Anlieger zu kontaktieren und einen Rückschnitt der Hecke zu erwirken (Bildanhang S. 1 und 5).
B) Die drei Parkstände im Bereich vor dem Kreisverkehr entfallen zu lassen (Bildanhang S. 1 und 2) und entsprechenden Asphaltbelag bis zu den Grundstücken der Anlieger entlang des markierten Kreisverkehrs aufzubringen.
C) Einen Fußweg für Schülerinnen und Schüler entlang der Hecke vorbei bis hin zu einer Querungsmöglichkeit im Bereich zwischen der Asphaltdecke und dem Schotterbelag des Platzes hinüber zum Schultor zu führen.
D) Den Fußgängerweg und die Querungsmöglichkeit, mangels der Möglichkeit einer Aufbringung eines Zebrastreifens, farblich sichtbar bspw. durch rotes Einschlämmen oder rötliches Granulat hervorzuheben und zur deutlichen Sichtbarkeit Piktogramme mit laufenden Kindern aufzubringen.
E) Insbesondere den Gehweg zwischen Wendekreis und Hecke sowie im Bereich der ehemaligen Stellplätze (s.o. lit. a und b) durch Poller o.ä. für die Kinder zu schützen.

3. Einmündung Margaretenweg/Bockumer Straße
Zur Vermeidung des unkontrollierten Durchfahrens auf die Bockumer Straße soll am Ende des Margaretenwegs eine Umlaufsperre angebracht werden.

4. Grenzweg/Fritz-Köhler-Weg
A) An der Gabelung des Fritz-Köhler-Weg/Holunderweg/Grenzweg soll das Schild des verkehrsberuhigten Bereichs bis vorne an die Ecke gezogen werden.
B) Der Bordstein auf der rechten Seite (Bildanhang S. 6) ist ggf. zur Schaffung der Spielstraßenregelung an der Stelle zu entfernen.
C) Der Schilderwald (u.a. Durchfahrtsverbot und Sackgasse) sollte entsprechend aufgelöst werden.

5. Kreuzung Kalkstraße/Postenweg/Am Krausen Baum
Nach dem tragischen Unfall an dieser Kreuzung begrüßt die Bezirksvertretung 5 die diskutierten Vorschläge zur Sicherung der Straße aus der Unfallkommission (nämlich die Schraffierung der Flächen an zwei Einmündungen und das Ergänzen der Warnschilder) und bittet darüber hinausgehend die Schraffierung an allen vier Ecken der Kreuzung vorzunehmen.

6. Franz-Vaahsen-Weg/Bockumer Straße
Den Einmündungsbereich Franz-Vaahsen-Weg/Bockumer Straße nahe des Bäckers ebenfalls mit Schraffierungen ähnlich derer unter Nr. 5 auszuweisen. (5 m Kreuzungszone)

Sachdarstellung:
Nach dem tragischen Unfall an der Kreuzung Kalkstraße / Postenweg / Am Krausen Baum begrüßt die Bezirksvertretung 5 die diskutierten Vorschläge zur Sicherung der Straße aus der Unfallkommission ausdrücklich. Zu der bereits im Vorfeld angestrebten verkehrlichen Verbesserung des gesamten Weges auf der Bockumer Straße für Schülerinnen und Schüler sowie aller Kinder, die dem Sportbetrieb am Grenzweg nachgehen, bittet die Bezirksvertretung 5 um die zeitnahe Umsetzung der oben aufgeführten Maßnahmen.

Darüber hinaus sollen die oben genannten Maßnahmen eines – noch hinsichtlich Machbarkeit zu prüfenden – versetzen Parkens zu Beginn der Bockumer Straße, gefolgt durch die bessere Kenntlichmachung des Zebrastreifens, über eine Tempo 30 Zone unmittelbar vor der Schule und die Änderungen am Margaretenweg, Fritz-Köhler-Weg und auf dem Schulvorplatz selber, den Schulweg der Schülerinnen und Schüler absichern.

Eine weiter gehende Begründung erfolgt ggf. mündlich.

gez. Benedict Stieber                                                    gez. Dieter Horne

gez. Waldemar M. Fröhlich                                           gez. Monika Van Volxem


Bildanhang

Verwandte Artikel