d:kult: Personal und Digitalisierung

Antworten der Verwaltung

02. Mai 2019

An
Ratsherr Pavle Madzirov
Vorsitzender des Personal-und Organisationsauschusses

Sehr geehrter Herr Madzirov,

die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bittet Sie, folgende Anfrage auf die öffentliche Tagesordnung der Sitzung des Personal- und Organisationsauschusses (POA) am 02. Mai 2019 zu nehmen und durch die Verwaltung beantworten zu lassen:

  1. Wie hoch ist der Etat von d:kult (aufgeschlüsselt nach Personal- und Sachkosten) und unter welcher Haushaltsstelle ist er subsummiert?
  2. Welche Aufgaben sollen im Zuge der Stellenkürzung bei d:kult künftig wegfallen?
  3. Nutzen alle Partner im d:kult-Verbund dieselbe Software und wenn nein, welche personellen Ressourcen sind notwendig, um die Datenbanken der dem
    Verbund angehörenden Institute, Stiftungen etc. zu vereinheitlichen bzw. mittels Schnittstellen zu verbinden?

Sachdarstellung

Die Kulturamtsabteilung d:kult ist zuständig für die Digitalisierung der „realen“ Sammlungsund Kunstobjekte, die im Eigentum der städtischen Museen, Stiftungen u. a. sind sowie „virtueller Objekte“ wie beispielsweise Informationen über Theaterinszenierungen oder „andere geistige Schöpfungen“ (Präsentation von d:kult im Kulturausschuss am 21.01.2016). Die Stelle der Abteilungsleitung von d:kult wurde im Zuge von Verwaltung 2020 gestrichen. Bei der Recherche zum Themenkomplex d:kult war es nicht möglich, genauere Angaben über Stellenumfang und Etat der Abteilung zu finden, ebenso wenig zur digitalen Vereinheitlichung unter den Instituten und Sammlungen.

Weitere Begründungen ggf. mündlich.

Mit freundlichen Grüßen

Angela Hebeler                        Jörk Cardeneo                                     Patrick Schiffer

Verwandte Artikel