GRÜNE unterstützen Vorschläge von ADFC, Jugendrat und Fridays For Future – Mehr Platz und Sicherheit fürs Rad gerade jetzt

06.04.2020 – PRESSEMITTEILUNG von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Ratsfraktion Düsseldorf

„Radfahren ist gerade in der Corona-Pandemie die beste und gesündeste Mobilität. Wir unterstützen die Vorschläge des Jugendrates, des ADFC und von Fridays Für Future, jetzt mehr Platz für sicheres Radfahren auf Düsseldorfs Straßen zu schaffen“, sagt Norbert Czerwinski, Sprecher der GRÜNEN Ratsfraktion. Das Rad ist für viele Düsseldorfer*innen gerade jetzt eine ideale Alternative, um sich gesund fortzubewegen. Czerwinski: „Wir haben jetzt die Chance, auf den deutlich leereren Straßen durch provisorische geschützte Radwege gute Bedingungen für Radfahrer*innen zu schaffen, die außerdem auch die aktuell vorgeschriebenen 1,5 Meter Abstand zu Fußgänger*innen und anderen Radfahrer*innen ermöglichen“. Die GRÜNEN verweisen dabei auf gute Vorbilder unter anderem aus Berlin. Konkret schlagen sie drei Punkte vor:

– Provisorische Geschützte Radwege („Protected Bike Lanes“) als Verkehrsversuche

– Baumaßnahmen für Radwege vorziehen

– Leihräder kostenlos für die ersten 30 Minuten

„Die Stadtverwaltung hat bislang die falschen Signale gesetzt“, so Czerwinski. Die Aufhebung der Umweltspuren sei mit Blick auf die leeren Straßen überflüssig gewesen. Zumal damit die Bedingungen für Radfahrer*innen an drei Abschnitten des Radhauptnetzes verschlechtert wurden. „Aktuell zieht die Stadt Baumaßnahmen vor, um die verkehrsarme Zeit zu nutzen. Das ist gut, aber warum ist da keine Maßnahme für den Radverkehr dabei? Warum nutzen wir nicht die Chance und geben dem Rad mehr Platz?“ fragt Czerwinski. Aus Sicht der Grünen eignet sich die aktuelle Verkehrssituation und das absehbare stufenweise wieder Hochfahren der Mobilität in den kommenden Wochen und Monaten für innovative Verkehrsversuche. „Änderungen zugunsten von Rad, Bus und Bahn lösen immer Anpassungs- und Umsteigeprozesse aus. Diese gelingen besser, wenn sie schrittweise möglich sind“, erläutert Czerwinski.

Für die aktuelle Situation schlagen die GRÜNEN zusätzlich vor, dass die Stadt mit den Anbietern von Leihrädern kooperiert. Czerwinski: „Für spontane und gesunde Mobilität wäre es gerade jetzt gut, die Leihräder in Düsseldorf beispielsweise für die ersten 30 Minuten der Nutzung kostenlos zu machen“.

Alle Pressemitteilungen hier: http://www.gruene-duesseldorf.de/presse/

GRÜNE Düsseldorf auf Social Media

Facebook         Twitter            Instagram

Verwandte Artikel