Green IT – Strategie für Klimaschutz und Nachhaltigkeit in der Stadtverwaltung

18. August 2022

Antrag der Ratsfraktionen CDU und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN:
Hier: Green IT – Strategie für Klimaschutz und Nachhaltigkeit in der Stadtverwaltung

An Ratsherrn Peter Rasp,

Vorsitzender des Ausschusses für Digitalisierung und allgemeine Verwaltungsorganisation

Sehr geehrter Herr Rasp,die Fraktionen von CDU und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bitten Sie, folgenden Antrag auf die öffentliche Tagesordnung der Sitzung des Ausschusses für Digitalisierung und allgemeine Verwaltungsorganisation am 18. August 2022 zu nehmen.

Die Verwaltung wird gebeten, folgende Maßnahmen umzusetzen:

  1. Eine Vertretung des Zweckverbandes der ITK Rheinland soll mit der Bitte in eine Sitzung des ADIG eingeladen werden, zur strategischen Ausrichtung der ITK Rheinland in den Themenfeldern Nachhaltigkeit und Green IT zu berichten. Dabei sollen außerdem bereits umgesetzte und geplante Maßnahmen vorgestellt werden. Weiterhin soll die ITK Rheinland gebeten werden, zu erläutern, wie eine fortlaufende Identifizierung und Umsetzung von weiteren Optimierungspotenzialen bei der ITK Rheinland in den vorgenannten Themenfeldern sichergestellt wird. Ein Schwerpunkt der Vorstellung der ITK Rheinland soll dabei die Energie- und Ressourceneffizienz im Rechenzentrum bilden.
  2. Bei der IT-Beschaffung für den Arbeitsplatz in der Düsseldorfer Stadtverwaltung weitgehende Nachhaltigkeit zu gewährleisten. Soziale und ökologische Kriterien wie z. B. Ressourcen- und Energieverbrauch, Modularität und Zweit- bzw. Nachnutzbarkeit, Lebenszykluskosten, Recyclingfähigkeit, Einhaltung von Umwelt- und Sozialstandards, sollten in die Leistungsbeschreibung und in die Eignungs- und Zuschlagskriterien einfließen. Bei der Beschaffung sind möglichst nur Produkte mit Gütesiegel anzustreben (im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT): „Blauer Engel“, „TCO Certified“, „EU Ecolabel“ sowie der „Energy Star“) oder Produkte, die zumindest den Kriterien dieser Siegel (Zertifizierung) entsprechen und nachgewiesen werden.
  3. Die regelmäßige Information der Verwaltungsmitarbeiter*innen zum Energiesparen und zur Nachhaltigkeit, beispielsweise Ressourcenschonung (auch zu Papier etc.) am Arbeitsplatz.
  4. Unterstützung durch externe Expertise und Fördermöglichkeiten sollen geprüft werden. Kosten oder eventuelle Zuschussbedarfe könnten aus dem Klimaschutzetat freigegeben werden.

Begründung

Der Rat der Stadt Düsseldorf hat im Juli 2019 beschlossen, die Klimaneutralität im Jahr 2035 zu erreichen. In der Kooperation zwischen CDU und GRÜNEN ist zudem vereinbart worden, dass eine nachhaltige Beschaffung nach aktuellem Stand sowie Lösungen für möglichst energieeffizienten, nachhaltigen, klimaneutralen Betrieb wichtig sind.

Es ist das Gebot der Stunde: Energiekosten senken und gleichzeitig CO2 einsparen.

Dies gilt insbesondere für den ITK-Bereich, da hier theoretisch große Potenziale zu heben sind. Gleichzeitig ist Green-IT eine große Herausforderung, da einige wenige Tech-Firmen den Markt beherrschen und alternative Produkte nicht leicht zu finden sind. Das zeigt sich insbesondere bei der Beschaffung von Hardware. Trotzdem ist es wichtig und richtig, alle Handlungsoptionen zu nutzen, um einen nachhaltigen Umgang mit Ressourcen und Energie zu gewährleisten. Ein Beispiel wäre das vermehrte Einsetzen von Recyclingpapier.

Laut Papieratlas 2021 betrug der Anteil von Recyclingpapier in der Düsseldorfer Verwaltung lediglich 76,54 %. Hier sollte Düsseldorf wesentlich ambitionierter sein.

Für die ITK Rheinland als Dienstleister für die Landeshauptstadt Düsseldorf gilt dies ebenso. Hier sollten wir unseren Einfluss im Zweckverband nutzen, um alle Möglichkeiten der Energieeffizienz-Potenziale zu heben.

Auch das Verhalten am Arbeitsplatz – egal ob im Homeoffice oder in den Büros der Ämter – kann wesentlich dazu beitragen, dass Energie eingespart wird. Auch wenn es jeder weiß – nicht alle denken daran, elektronische Geräte wirklich auszuschalten und nicht im Standby-Modus weiter zu betreiben. Eine regelmäßige Erinnerung sowie Information kann da nicht schaden.

Weitere Begründung erfolgt gegebenenfalls mündlich in der Sitzung.

Mit freundlichen Grüßen

Pavle Madzirov (CDU)                   Jörk Cardeneo (GRÜNE)

///

Links & Weiterführende Informationen

Kooperationsvertrag / Digitalisierung CDU & GRÜNE, Düsseldorf 2021

Klimaneutral 2035: Düsseldorf wird Klima-Hauptstadt (60 Mio. Klimaschutzetat)

Papieratlas 2021 / Städte

Bitkom Studie zu Rechenzentren 

Baden-Württemberg: Tipps zum Energiesparen Arbeitsplatz

Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz: Gemeinsam für mehr Nachhaltigkeit in der Beschaffung

ITK-R / ITK Rheinland

TCO Certified (Weltweit führende Nachhaltigkeitszertifizierung für IT-Produkte)