GRÜNE fordern schnellen Ausstieg aus RWE-Aktien

„Wir unterstützen den schnellen Verkauf der RWE Aktien“, bekräftigt Angela Hebeler, Sprecherin der GRÜNEN Ratsfraktion, die Antwort der Verwaltung auf die GRÜNE Anfrage im Rat heute (Freitag). „Nach dem Börsengang der ‚grünen‘ RWE-Tochter Innogy ist es richtig, aus dem dreckigen Rest von RWE schnellstmöglich auszusteigen. Der Rückzug aus klimaschädlichen Investitionen – dem sogenannten Divestment – muss passieren, um die Klimaziele von Paris zu erreichen“, so Hebeler.

Düsseldorf hält ein kleines RWE-Aktienpaket direkt über die städtische Holding, die meisten Anteile indirekt über die Rheinbahn. Hebeler: „Es macht auch finanziell keinen Sinn, die Aktien weiter zu halten. Der Kurs ist dauerhaft am Boden. Im zweiten Jahr in Folge bleibt die Dividende komplett aus. Besser jetzt aussteigen, als dem Verfall noch weiter zuzusehen, nach Möglichkeit gemeinsam mit den anderen kommunalen Aktionären“.

Die GRÜNEN hatten bereits den früheren Verkäufen von RWE Aktien zugestimmt. „Der Dinosaurier RWE war schon lange ein Auslaufmodell, anders als die Düsseldorfer Stadtwerke, die sich mit dem neuen Gaskraftwerk energieeffizient sowie umweltfreundlich für die Zukunft aufgestellt haben“, so Hebeler abschließend.

Verwandte Artikel