Anfrage: Sachstand „Öffnung von Einbahnstraßen für gegenläufigen Radverkehr“, Vorlage 179/141/2014

24.08.18 – Liegt nach der inzwischen erfolgten Einzelfallprüfung im Hinblick auf die Öffnung von Einbahnstraßen für gegenläufigen Radverkehr gemäss Beschluss der BV 9 vom 5.9.2014, konkret bezogen auf die noch nicht geöffnete Sopienstr. nördlich der Benrather Schlossallee, Kaiser-Friedrich-Str., Erlanger Str, Ansbacher Str., Nördlinger Str., Augsburger Str. sowie als weitere die Straße „An der Dankeskirche“ eine jeweils abgestimmte Detailplanung vor? Ist das Parken in Straßen, deren Restfahrbahnbreite zwecks Durchfahrt von Rettungsfahrzeugen etc. unterhalb der nach geltender Rechtsprechung von 3,05 m liegt, zulässig? Wann ist mit der Freigabe der unter 1) genannten Straßen für gegenläufigen Radverkehr oder ggf. Aufhebung der jeweiligen Einbahnregelung zu rechnen?

Anfrage: Fußgängerbereich Leverkuser Str./Küppersteger Str.

24.08.18 – Warum wurden an allen vier Zufahrten zum Fußgängerbereich Leverkuser Str./Küppersteger Str. Steckpfosten entfernt und wann werden diese, insbesondere entlang der Zufahrt zum Parkdeck bzw. zur Tiefgarage von der nördlichen Leverkuser Str. wieder eingesetzt, um das unerlaubte Befahren und Beparken durch PKW wirksam zu unterbinden? In welchem Umfang finden bisher in dem o. g. Bereich verkehrsüberwachende Maßnahmen statt? Welche Maßnahmen wurden bisher unternommen, um das Parken anstelle im Fußgängerbereich oder anderen in der direkt angrenzenden Tiefgarage bzw. dem Parkdeck zu gewährleisten bzw. hierhin zu verlagern? – Antwort der Verwaltung

Header Sommertour 2018

GRÜNE Sommertouren 2018

Sommerloch: Gähnende Leere, Berichte über Krokodile in Badeseen, Fußball WM vorbei und Bundesliga noch nicht gestartet? Wir hatten da was: unsere GRÜNEN Sommerterminen 2018 boten Einblicke, Ausflüge, Diskussionen und Austausch…. Weiterlesen »

Luftreinhalteplan – Deutliche Kritik der GRÜNEN

Der heute veröffentlichte Luftreinhalteplan stößt auf heftige Kritik bei den GRÜNEN. Ein beeindruckend großes Bündel von Maßnahmen. Alles damit kein Fahrverbot kommt. Von Reduzierung des motorisierten Individualverkehrs keine Rede.

Neuer Luftreinhalteplan eine große Enttäuschung

Die Bezirksregierung sagt selbst, es geht nicht ohne Fahrverbot, schiebt die Verantwortung aber an die Gerichte zurück. Wer von falschen Abgaswerten ausgeht, steht nicht auf der Seite gesundheitlich belasteter Bürgeri*nnen.